Alle Kategorien
Suche

Rinderbraten marinieren - so machen Sie es richtig

Es gibt ja verschiedene Arten wie man einen Rinderbraten zubereiten kann. Probieren Sie doch einmal, einen Rinderbraten zu marinieren.

Einen Rinderbraten selber marinieren ist gar nicht schwer.
Einen Rinderbraten selber marinieren ist gar nicht schwer.

Was Sie benötigen:

  • 1 Kg Rinderbraten
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 1/4 Liter Rinderbrühe
  • Öl
  • Marinade:
  • Öl
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Rosmarin

So gelingt das Marinieren eines Rinderbratens

  1. Als Erstes müssen Sie den Rinderbraten beizen.
  2. Stellen Sie die Marinade her. Geben Sie dazu den Pfeffer, den Rosmarin, ein wenig Öl und den geschnittenen Knoblauch in eine Schüssel und vermischen dann das Ganze.
  3. Reiben Sie dann den Rinderbraten damit rundherum ein und geben ihn dann in einen Gefrierbeutel. Diesen binden Sie zu und legen ihn für zwei Tage in den Kühlschrank.
  4. Nehmen Sie dann den Braten aus dem Beutel, tupfen diesen ab, würzen dann den Rinderbraten mit dem Pfeffer und dem Salz.
  5. Erhitzen Sie nun in einer Pfanne etwas Öl und legen dann den Rinderbraten in das heiße Öl. Braten Sie nun den Rinderbraten rundherum an, solange, bis dieser eine schöne Farbe hat.
  6. Dann legen Sie den Braten in eine Bratpfanne. In dem Öl braten Sie dann noch das gesäuberte Suppengrün und die geschnittene Zwiebel an und geben dann 250 ml von der Rinderbrühe dazu. Das Gemüse mit der Rinderbrühe geben Sie dann zu dem Rinderbraten hinzu.
  7. Heizen Sie nun den Backofen bei 200 Grad vor, dann schieben Sie die Bratpfanne in den Backofen zum Braten. Den Herd sollten Sie dann aber auf 170 Grad runter drehen.
  8. Nach etwa 50 Minuten nehmen Sie die Bratpfanne aus dem Herd und drehen den Rinderbraten einmal um. Nun müssen Sie den Rinderbraten nochmals für etwa 50 Minuten im Herd lassen.
  9. Stellen sie nun den Herd aus, aber lassen den Braten noch für 10 Minuten im Backofen stehen. Danach schneiden Sie den Rinderbraten noch in Scheiben und dann können Sie servieren, mit dem Gemüse dazu. Am besten eigenen sich Salzkartoffeln als Beilage.
Teilen: