So sparen Sie die Beiträge für Ihren Riester-Vertrag zeitweise

  • Den Alltag bestehen ist wichtiger als die Altersvorsorge. Wenn das Geld vorn und hinten nicht reichen will, ist daher das Ruhenlassen Ihres Riestervertrages keine Schande und funktioniert auch kurzfristig.
  • Schreiben Sie Ihrer Versicherung, dass Sie den Vertrag ruhen lassen möchten. Eine Begründung ist dabei nicht notwendig. Vergessen Sie Ihre Unterschrift am Ende des Schreibens nicht. Bitten Sie zusätzlich um eine Bestätigung der Beitragsfreistellung.
  • Der Brief ist eine Möglichkeit, Ihrem Riesteranbieter den Wunsch Ihre Beiträge auszusetzen mitzuteilen. Noch schneller geht es mit einem Fax. 

Lassen Sie Ihren Altersvorsorgevertrag nicht dauerhaft ruhen

  • Die private Altersvorsorge wird immer wichtiger, sodass Sie das Thema nicht dauerhaft aufschieben sollten. Das Ruhenlassen Ihres Vertrages ist eine Lösung, um temporäre finanzielle Schwierigkeiten zu überwinden. Vergessen Sie aber nicht, den Vertrag wieder aufleben zu lassen. Auch dafür genügt ein kurzer Brief.
  • Die jährliche Förderung für den Vertrag fällt geringer aus oder entfällt ganz. Das hängt davon ab, wie viel im Laufe des Jahres in Ihre Altersvorsorge investiert wurde. Die maximale Zulage beträgt immerhin 154 Euro im Jahr - zusätzlich gibt es bis zu 300 Euro für Ihren Vertrag für jedes Kind.
  • Eine Kündigung ist die schlechteste Wahl, die Sie treffen können. Zum einen ist es immer ein Verlustgeschäft, zusätzlich müssen bereits erhaltene Zulagen komplett zurückgezahlt werden. Schließen Sie einen neuen Vertrag zur Riester-Rente ab, entstehen wieder neue Kosten, die Ihr Guthaben und damit die Höhe Ihrer spätere Rente verringern.