Alle Kategorien
Suche

Riester-Rente beitragsfrei stellen - das müssen Sie beachten

Rentenverträge lassen sich, wie alle langjährigen Sparverträge, beitragsfrei stellen. Wenn Sie vorübergehend oder auf Dauer die finanziellen Belastungen für eine Riester-Rente nicht mehr aufbringen können oder wollen, ist die Beitragsfreistellung eine Alternative.

Beitragsfreistellung - mindestens eingezahlte Beiträge erhalten Sie zurück.
Beitragsfreistellung - mindestens eingezahlte Beiträge erhalten Sie zurück.

Möchten Sie eine Beitragsfreistellung bei einer Riester Rente vornehmen, spricht dagegen zunächst nur wenig. Möchten Sie den Rentenvertrag nur deshalb beitragsfrei stellen, weil Sie einen neuen Vertrag bei einem günstigeren Anbieter in Betracht ziehen, ist das nicht die beste Lösung. 

Riester-Rente - auf Antrag beitragsfrei stellen

Eine Beitragsfreistellung Ihrer Riester-Rente kann von Dauer oder nur für bestimmte Zeit sein. Wenn Sie wieder über die erforderlichen finanziellen Reserven verfügen, können Sie einen Vertrag jederzeit wieder fortführen.

  • Damit verhindern Sie in jedem Fall eine förderschädliche Verwendung, wie das im Fall einer Vertragskündigung der Fall ist. Als Allheilmittel sollten Sie eine Beitragsfreistellung bei der Riester Rente aufgrund schlechter Verträge nicht ansehen.
  • Bei einer dauerhaften Beitragsfreistellung müssen Sie sich zumindest nicht um die bisher bezahlten Abschlusskosten sorgen. Denn die Beitragsgarantie sichert Ihnen bei Fälligkeit eine Mindestauszahlung in Höhe Ihrer eingezahlten Beiträge. Alle etwaigen Abschlusskosten bleiben daher außen vor.
  • Auch wenn dieser Gedankengang nicht ganz falsch ist, bedenken Sie, dass Sie zwar die Abschlusskosten nicht fürchten müssen, doch einen Renditeverlust müssen Sie hinnehmen.
  • Sie erleiden keinen absoluten Verlust gemessen am eingezahlten Kapital. Bei der zeitlichen Länge bis zur Fälligkeit müssen Sie allerdings mit einem hohen Kaufkraftverlust aufgrund der Inflation rechnen.
  • Wie Sie Ihre Riester-Rente beitragsfrei stellen können, lesen Sie in den Vertragsbedingungen. Hier ist auch aufgeführt, welche eventuellen Gebühren Ihr Anbieter für eine Beitragsfreistellung vorsieht.

Alternative - Vertrag des bisherigen auf einen neuen Anbieter übertragen

Eine Alternative gegenüber einer Beitragsfreistellung könnte sein, dass Sie eine Riester-Rente vom bisherigen auf einen neuen Anbieter übertragen.

  • In den ersten fünf Jahren haben Sie zudem den Vorteil, dass die Abschlusskosten bei der Riester-Rente auf einzelne Jahre verteilt werden.  
  • Welche Lösung Sie vorsehen, hängt vom Einzelfall ab. Ist Ihr neuer Vertragspartner leistungsstark, lohnt es sich für Sie, das beim alten Anbieter angesparte Kapital für eine Weiteranlage zu nutzen.
  • Je länger die Zeit nach einem Übertrag bei einem neuen Anbieter ausfällt, desto größer sind Ihre Chancen auf ein Renditeplus trotz des Anbieterwechsels.

Für die Zeit einer Beitragsfreistellung erhalten Sie natürlich keine staatliche Förderung. Wenn Sie die Beiträge in verminderter Form bezahlen, erhalten Sie wenigstens einen Teil der staatlichen Förderung auch weiterhin.

Teilen: