Alle Kategorien
Suche

Rettungsschwimmerschein - das sollten Sie zum Bestehen können

Sie möchten den Rettungsschwimmerschein machen? Wenn Sie ein guter Schwimmer und älter als 12 Jahre sind, dann steht dem nichts im Wege.

Rettungsschwimmer können Leben retten.
Rettungsschwimmer können Leben retten.

Was Sie benötigen:

  • Mindestalter 12 Jahre
  • gute Schwimmkenntnisse

Der Rettungsschwimmerschein befähigt zum Retten von verunglückten Schwimmerinnen und Schwimmern. Dieses Rettungsschwimmabzeichen wird in Deutschland unter anderem vom DLRG, dem eingetragenen Verein „Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft“ verliehen und gilt als Nachweis der Grundausbildung für Rettungsschwimmer. Sie können es ab einem Mindestalter von 12 Jahren erhalten, wenn Sie die im Folgenden aufgelisteten Anforderungen erfüllen.

Das müssen Sie für den Rettungsschwimmerschein können

  • Sie müssen 200 Meter in maximal 10 Minuten schwimmen können - davon sind 100 Meter in Bauchlage sowie 100 Meter in Rückenlage mit dem sogenannten Grätschschwung (ohne Armtätigkeit) zu bewältigen.
  • Ebenfalls eine Voraussetzung ist das Schwimmen in Kleidung über 100 Meter in maximal vier Minuten. Anschließend müssen Sie sich im Wasser entkleiden können.
  • Drei verschiedenartige Sprünge sollten zu Ihren Fähigkeiten gehören, und zwar aus ungefähr einem Meter Höhe zum Beispiel der Kopfsprung, ein Paketsprung oder der Startsprung.
  • Sie sollten für den Rettungsschwimmerschein 15 Meter Streckentauchen bewältigen.
  • Eine weitere Aufgabe ist das zweimalige Tieftauchen von der Oberfläche des Wassers, wobei Sie je einmal kopfvoran und einmal fußvoran innerhalb von drei Minuten zweimal einen 5-Kilo-Tauchring (oder einen ähnlichen Gegenstand) aus einer Wassertiefe von zwei bis drei Metern heraufholen müssen.
  • Sie müssen für das Rettungsschwimmabzeichen in der Lage sein, über 50 Meter Transportschwimmen durch Ziehen oder Schieben zu absolvieren.
  • Außerdem werden Sie unter Beweis stellen müssen, dass Sie das Vermeiden von Umklammerungen und die Befreiung aus einer Rückwärts-Halsumklammerung sowie aus dem Rückwärts-Halswürgegriff beherrschen.
  • Sie müssen das Schleppen über eine Strecke von 50 Metern beherrschen, und zwar sowohl mit Achselschleppgriff oder Kopfschleppgriff, als auch mit Standard-Fesselschleppgriff.
  • Folgende kombinierte Aufgaben müssen ohne Unterbrechung in einer bestimmten Reihenfolge erfüllt werden: das Anschwimmen über 20 Meter in Bauchlage, wobei Sie auf ungefähr der Hälfte der Strecke in zwei bis drei Metern Tiefe abtauchen und einen 5-Kilo-Tauchring (oder einen ähnlichen Gegenstand) heraufholen müssen - anschließend schwimmen Sie weiter. Der nächste Schritt dieser Kombinationsaufgabe ist das Schleppen des Partners über 20 Meter.
  • Sie müssen für das Erlangen des Rettungsschwimmerscheins das Anlandbringen demonstrieren.
  • Auch die Beherrschung von Wiederbelebungstechniken von Herz und Lunge (HLW) ist vorgeschrieben.
  • Den letzten Teil bildet eine theoretische Prüfung über Atmung und Blutkreislauf, Gefahren im Wasser, Hilfeleistungen, Selbstrettung und Fremdrettung, das Vermeiden vom Umklammern sowie die Agenden des DLRG-Vereins.

Das erfolgreiche Bestehen dieser Aufgaben berechtigt ab dem 12. Lebensjahr zum Erhalt des Rettungsschwimmerscheins in Bronze. Das silberne Rettungsschwimmabzeichen kann im Alter von 15 Jahren, das goldene Lebensrettungsabzeichen im Alter von 16 Jahren zusätzlich gemacht werden. Die Regeln und Vorschriften hören sich komplizierter an, als sie tatsächlich sind. Wer ein guter Schwimmer ist und über eine gute Portion Hausverstand verfügt, wird die Prüfungen für den Rettungsschwimmerschein mit Leichtigkeit bestehen.

Teilen: