Alle Kategorien
Suche

Porto für Warensendung berechnen - so funktioniert's

Sie möchten eine Warensendung verschicken und wissen nicht, wieviel Porto Sie die Sendung kosten wird? Kein Problem, die Berechnung ist nicht schwer. Allerdings müssen Warensendungen bestimmte Kriterien erfüllen, damit sie richtig von der Post erkannt werden.

Warensendungen selbst frankieren.
Warensendungen selbst frankieren.

Was Sie benötigen:

  • Briefumschlag oder kleiner Karton
  • Musterbeutelklammern
  • Waage
  • Zentimetermaß

Was sind Warensendungen?

  • Als Warensendung dürfen ausschließlich Waren versendet werden. Das können Arbeitsproben, Muster oder kleinere Artikel sein.
  • Der Sendung darf nur eine Rechnung und/oder eine Gebrauchsanweisung für den Artikel beigelegt werden. Eine Visitenkarte für Rückfragen ist auch noch erlaubt, aber sämtliche persönliche Mitteilungen an den Empfänger sind verboten.
  • Die Warensendung darf ein Höchstgewicht von 500 g nicht überschreiten.
  • Die Höchstmaße bei einer Warensendung liegen bei einer Länge von 35,3 cm, einer Breite von 30 cm und einer Maximalhöhe von 15 cm.
  • Die Sendung muss "offen" versandt werden: Das heißt, die Sendung muss zu jeder Zeit von den Mitarbeitern der Post zur Kontrolle des Inhalts geöffnet werden und auch leicht wieder verschlossen werden können. Dazu gibt es im Handel sogenannte Musterbeutelklammern. Diese werden durch ein Loch an der Öffnung des Briefumschlages gesteckt und die Enden verbogen. 
  • Als Verpackung können Sie einen Briefumschlag wählen oder auch einen kleinen Karton. Jedoch muss der Karton auch "offen" versandt werden.
  • Die Warensendung ist vom Porto sehr viel preiswerter als ein Brief, Päckchen oder Paket. Allerdings lässt sich die Post mit dem Transport etwas mehr Zeit. Warensendungen sind in der Regel vier Werktage unterwegs, ehe sie beim Empfänger eintreffen.

Berechnung des Portos

  1. Wiegen Sie Ihre Warensendung. Es gibt spezielle Briefwaagen, die auch kleine Gewichte grammgenau anzeigen. Am besten eignen sich digitale Waagen.
  2. Messen Sie mithilfe eines Zentimetermaßes die Länge, die Breite und auch die Höhe der Warensendung genau aus.
  3. Es gibt drei verschiedene Abstufungen für die Portoberechnung bei Warensendungen: Bei der kleinsten Warensendung mit den Höchstmaßen Länge = 23,5 cm, Breite = 12,5 cm und Höhe = 0,5 cm beträgt das Porto lediglich 45 Cent. Allerdings ist das Gewicht auf nur 20 Gramm beschränkt. Die mittlere Warensendung darf die Höchstmaße von Länge = 35 cm, Breite = 30 cm und Höhe = 15 cm nicht überschreiten. Das Gewicht ist auf 50 Gramm beschränkt. Das Porto beträgt für diese Warensendung 70 Cent. Die Maxiversion der Warensendung hat die gleichen Maße wie die mittlere Warensendung. Allerdings darf hier das Gesamtgewicht 500 Gramm betragen. Dann kostet die Sendung 1,65 Euro.
  4. Wenn Sie Ihre Warensendung genau ausgemessen und abgewogen haben, können Sie mittels Punkt 3. leicht Ihre Portokosten ablesen.
  5. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Warensendung immer mit dem Verpackungsmaterial abwiegen. Nur so können Sie das korrekte Porto bestimmen.
  6. Insofern Sie die Warensendung zu Hause mit dem korrekten Porto frankieren, können Sie die Sendung auch in den Briefkasten werfen. Sie muss nicht in einer Postfiliale abgegeben werden.
  7. Vergessen Sie nicht, das Wort "Warensendung" in großen Buchstaben direkt über die Empfänger-Adresse zu schreiben. 

Stand für alle Angaben: Oktober 2011.

Teilen: