Alle Kategorien
Suche

Ostern für Kinder erklärt - Anleitung

"Mama... Warum feiern wir eigentlich Ostern?" Diese scheinbar simple Kinderfrage bringt nicht wenige Eltern regelmäßig in die Bredouille. Leidensweg, Kreuzigung, Auferstehung und Erscheinungen... das alles klingt zunächst eher wie eine Horrorstory als ein Anlass für ein schönes Fest. Ein paar Tipps werden Ihnen daher sicherlich behilflich sein, wenn Sie Ihren Kindern Ostern erklären wollen.

Wenn man Kindern Ostern erklärt, tun sich oft auch bei einem selbst viele Fragen auf.
Wenn man Kindern Ostern erklärt, tun sich oft auch bei einem selbst viele Fragen auf.

Warum feiern wir Ostern?

  • Wenn man Kindern Ostern erklärt, sollte das einerseits in möglichst einfachen und verständlichen Worten geschehen.
  • Andererseits sollten Sie die Fragen Ihrer Kinder aber auch ernst nehmen, sie so gut wie möglich erklären und sich bei Unsicherheiten selbst weiterbilden. 
  • Idealerweise sollten Sie die christliche Sichtweise von Ostern in eigenen und kindgerechten Worten erklären können und sich die ganze Zeit darüber bewusst sein, wie Sie selbst dazu stehen.
  • Teilen Sie Ihren Kindern Ihre ehrliche Meinung mit und erklären Sie sowohl die geschichtlichen Hintergründe als auch Ihre eigenen Gründe, warum Sie mit Ihren Kindern Ostern feiern.
  • Auf diese Weise können Sie Ihren Kindern etwas über die Geschichte des Christentums erklären und zugleich Ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion und zum differenzierten Denken fördern. 

Kinderfragen leicht erklärt

  • Eine der häufigsten Kinderfragen bezüglich Ostern ist zunächst die nach der Kreuzigung und dem Tode Jesu: "Wieso hat Gott das überhaupt zugelassen und warum feiern für so ein schlimmes Ereignis auch noch?"
  • Eine mögliche und überaus christliche Antwort auf diese Frage ist, dass Jesus freiwillig durch den Tod gegangen ist, um wieder zurück zu seinem Vater - Gott - zu kommen und uns damit zu demonstrieren, dass es auch nach dem Tod noch ein Leben gibt.
  • Die Auferstehung von Jesus Christus spendet vielen Menschen auf der ganzen Welt Trost, da der Glaube an ein Leben nach dem Tod den Menschen Halt gibt. Sie glauben, dass es den Verstorbenen im Himmel bei Gott gut geht.
  • Eine weitere Frage, die durchaus vielen Kindern Kopfzerbrechen bereitet ist die, wie die Auferstehung eigentlich funktioniert. "War Jesus einfach eine Weile tot und ist dann plötzlich einfach wieder aufgestanden und hat weitergeleb?"
  • Hier lautet die kindgerechte und christliche Antwort, dass nicht der Körper von Jesus wieder auferstanden ist, sondern nur seine Seele, welche nach dem Tod zu Gott zurückgekehrt ist.
  • "Und was hat das alles zum Beispiel mit den Osterkerzen und dem Osterfeuer zu tun?" Die Antwort auf diese Kinderfrage ist leicht: Das Feuer zu Ostern dient dazu, die Dunkelheit nach dem Tode zu erleuchten, sodass die Seele ihren Weg zu Gott leichter finden kann.
  • "Und die Ostereier?" Der Ursprung dieses farbenfrohen Brauchs ist bis heute nicht gänzlich geklärt. Fest steht aber, dass das Ei in der christlichen Kunstgeschichte ein Symbol für die Auferstehung ist.
  • Eine Kinderbibel mit Bildern und verständlichen Texten hilft Ihnen dabei, Ihrem Kind die christlichen Hintergründe zu erklären und zu verstehen.

Bekannte Osterbräuche, um den Beginn des Fühlings zu feiern

Allerdings gibt es auch nicht-christliche Osterbräuche, um einfach den Beginn des Frühlings zu feiern.

  • Erklären Sie Ihren Kindern, dass die Menschen in Europa früher keine Christen waren, sondern ihre eigenen Religionen hatten. Aus diesen Religionen kommen die bekannten Osterbräuche, um den Beginn des Frühlings zu feiern.
  • Das Osterfeuer ist eine sehr beliebte Tradition zu Ostern, steht Feuer doch als Symbol für die Sonne, die Quelle allen Lebens. Nehmen Sie Ihre Kinder daher unbedingt mit zum Osterfeuer oder entfachen Sie ein eigenes. Lassen Sie die Kinder um das Feuer hüpfen und springen und singen Sie mit ihnen fröhliche Lieder. Vergessen Sie dabei nicht, Ihnen die Bedeutung des Feuers zu erklären.
  • Mit einem Osterfeuer werden die Geister des Winters vertrieben und alles wurde bunt mit Blumen dekoriert, um den Frühling zu begrüßen. Eier und Hasen gehören in eurasischen Kulturen seit Jahrtausenden zu diesem Fest. Warum aber gerade ein Hase die Eier bringt, ist heutzutage nicht mehr genau nachzuvollziehen. Es gibt eine Theorie, dass mit dem Hasen der Mond symbolisiert wird und die Geschichte in Zusammenhang mit astronomischen Ereignissen steht.

Weitere Autoren: Sonja Spillecke-Bading, Liane Spindler, Katharina Schnack

Teilen: