Alle Kategorien
Suche

Onkotischer Druck - eine einfache Erklärung

Ein onkotischer Druck ist ein Druck, der in Ihrem Körper zu finden ist. Ein anderer Begriff, unter dem man ihn kennt, ist der kolloidosmotische Druck. Warum der kolloidosmotische Druck sehr wichtig für Sie ist, erfahren Sie hier.

Ohne Eiweiße im Blut entstehen Ödeme.
Ohne Eiweiße im Blut entstehen Ödeme.

Onkotischer Druck im Blutgefäß

  • Können Sie sich noch an den Physikunterricht erinnern? Dort haben Sie die Osmose durchgenommen. Nach diesem Prinzip funktioniert ein onkotischer Druck.
  • In einer Lösung, zum Beispiel Ihrem Blut, befinden sich Eiweiße. Hauptsächlich das Albumin ist dafür zuständig, dass der kolloidosmotische Druck aufrechterhalten wird.
  • Das Blut wird durch den onkotischen Druck in den Blutgefäßen gehalten und tritt nicht in das Gewebe aus. Je mehr Albumin im Blut vorhanden ist, desto höher ist der onkotische Druck.
  • Ein onkotischer Druck bewirkt daher, dass der Druck in den kleinen Blutgefäßen höher ist als außerhalb und Flüssigkeit so am Austreten gehindert wird.
  • Leiden Sie durch verschiedene Umstände unter einem niedrigen Albumingehalt im Blut, sinkt der onkotische Druck, das Blutplasma kann ins Gewebe austreten und bleibt dort bestehen.

Ursache für Ödeme

  • Ein niedriger onkotischer Druck wird durch einen niedrigen Albumingehalt in Ihrem Blut hervorgerufen.
  • Da nun die Flüssigkeit nicht mehr in den Blutgefäßen gehalten wird, tritt sie aus und kann nicht mehr zurückkehren. Es bilden sich Wassereinlagerungen, die Ödeme.
  • Ödeme, die Sie eventuell abends an den Beinen haben, sind im Allgemeinen allerdings nicht auf einen kolloidosmotischen Druck zurückzuführen, sondern auf ein schwaches Herz.
  • Ein niedriger onkotischer Druck kann bei Ihnen zum Beispiel entstehen, wenn sich aufgrund von verschiedenen Verletzungen zu wenig Blut im Körperkreislauf befindet. Hier nutzen Ärzte Infusionen, die eine onkotische Wirkung besitzen, und kurzfristig Flüssigkeit aus dem Gewebe in die Blutbahn ziehen, um Ihren Kreislauf zu stabilisieren.
  • Ein Grund, warum außerdem ein niedriger onkotischer Druck entstehen kann, ist, wenn von der Leber zu wenige Albumine gebildet werden. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Leber krank ist, wie es oft bei Alkoholikern der Fall ist. Die sogenannte Bauchwassersucht, ein dicker Bauch durch Ödeme, ist hier oft die Folge.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.