Was Sie benötigen:
  • Creme
  • Alltagsgegenstände

Übungen zur Förderung für logisches Denken

  • Grundschulkinder lieben Rätsel, Puzzles und Spiele, die herausfordernd sind. Diese Beschäftigungen fordern logisches Denken und bieten zahlreiche Übungen, die je nach Entwicklungsstander der Kinder, aufgebaut sind.
  • Gerne können Sie bei den Schülern ebenso durch eigene Mittel und Übungen logisches Denken fördern.
  • Eine Möglichkeit wäre, mehrere Gegenstände wie Bücher, Stifte, Hefte, Federmappen oder Ähnliches auf eine Decke in der Mitte auszubreiten. Die Schüler dürfen sich im Kreis um die Decke setzen und sich alles genau anschauen.
  • Dann schließen die Kinder die Augen und Sie tippen einen Schüler an. Dieser nimmt einen Gegenstand weg und versteckt ihn.
  • Zuerst raten alle, wenn die Augen wieder offen sind, welcher Gegenstand fehlt. Sie können mit kleinen versteckten Hinweisen helfen, die logische Lösungen hervorrufen, wie: "Es fehlt etwas, womit ihr etwas aufs Papier bringen könnt und gleichzeitig etwas auslöschen könnt, wenn es euch nicht gefällt."
  • Wenn die Schüler auf den Bleistift gekommen sind, darf auch gerne der Besitzer schnellstmöglich sagen, dass es sein Bleistift ist.
  • Nun müssen die Kinder erraten, wer den Gegenstand entnommen hat. Sie geben die Tipps an. "Das Kind ist weiblichen Geschlechts, trägt nur im Sportunterricht keine blauen Ohrringe und sitzt als Dritte links neben Lukas."
  • Da haben die Grundschulkinder erst einmal genau zu überlegen und logisches Denken wird angeregt.

Weitere Übungen für logisches Denken

  • Alle Schüler sitzen an ihrem gewohnten Platz. Sie stehen vorne und geben Rätselaufgaben vor. "Wenn Lukas morgen nicht in die Schule kommt, wer bringt ihm dann heute Nachmittag die Hausaufgaben?" oder "Angenommen, Lisa würde den Platz mit Amelie tauschen. Und dann tauscht Lisa noch mal mit Louis den Platz. Wer sitzt dann vor Amelie?"
  • Diese Rätselaufgaben sollten Sie immer wiederholen und langsam aussprechen, denn die Kinder müssen genau zuhören und nachdenken.
  • Wenn einer die Antwort richtig hat, bekommt er einen Cremepunkt auf die Nase. Der Schüler mit den meisten Punkten hat gewonnen.
  • Die Cremepunkte dürfen Sie in Ihre Rätsel mit einbeziehen. "Anton hat schon 3 Cremepunkte. Wenn er noch 15 dazubekommt und ich ihm einen wegwischen würde, wie viele hätte er dann?
  • Wenn die Schüler vertraut mit solchen Übungen sind, dürfen gerne auch sie die Rätsel vorgeben.