Alle Kategorien
Suche

Leberwurst im Glas selber machen - so wird es lecker

Haben Sie schon einmal auf die Zutatenliste von Leberwurst geschaut? Was Sie kaum finden werden, ist das, was der Wurst ihren Namen gibt, nämlich Leber. Wenn Sie die Streichwurst selber machen und im Glas einkochen, haben Sie eine Wurst, bei der Sie genau wissen, was drin ist.

Machen Sie doch auch mal Leberwurst selber.
Machen Sie doch auch mal Leberwurst selber. © w.r.wagner / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 1 ½ kg Schweinebauch ohne Schwarte und Knochen
  • 1 ½ kg Schweinefleisch, (Wamme)
  • 1 kg Schweineleber
  • 500 g klein geschnittene Zwiebeln
  • 1 EL Gemüsebrühegranulat
  • Wasser (Kesselbrühe)
  • 20 g Salz, pro kg Brät
  • 3 g Majoran, pro kg Brät
  • 4 g Pfeffer, weiß, pro kg Brät
  • ½ g Piment, pro kg Brät
  • 2 ½ g Muskat, pro kg Brät
  • 1 g Basilikum, (getrockneter), pro kg Brät

Wurst selber zu machen, kommt immer mehr in Mode, da oft in der gekauften Wurst kaum noch das drin ist, was man erwartet, oder die Wurst einfach nur ziemlich ähnlich schmeckt, trotz unterschiedlicher Bezeichnungen. Gerade Leberwurst können Sie im Glas einkochen und so lange haltbar machen. Zumindest theoretisch, denn im Normalfall sind leckere Dinge immer sehr schnell alle.

So bereiten Sie die Leberwurst zu

  1. Schneiden Sie das Bauchfleisch in 2 x 2 cm große Würfel und kochen Sie es in einem großen Topf zusammen mit der gekörnten Brühe für eine Stunde.
  2. In dieser Zeit braten Sie in einer Pfanne die Zwiebel in Schweineschmalz an, lassen sie aber nicht zu dunkel werden, da Ihre Leberwurst sonst verbrannt schmeckt.
  3. Geben Sie etwas Kesselbrühe zu den Zwiebeln und mixen Sie sie mit einem Pürierstab zu einem feinen Brei auf. Sie können auch die Brühe nutzen, in der Sie das Schweinefleisch abkochen, dann sollte diese Brühe allerdings schon etwas Geschmack haben.
  4. Die Wamme (der weiche, sehr fettige Teil des Schweinebauches, den Sie beim gut sortierten Schlachter kaufen können) schneiden Sie ebenfalls in Stücke und kochen sie 30 Minuten lang in der Brühe, aus der Sie das Schweinefleisch entfernt haben.
  5. Wiegen Sie die Gewürze ab. Wenn Sie schon öfter Wurst gemacht haben, haben Sie vielleicht schon Ihre eigene Rezeptur oder wissen, wie Sie die Mengen ermitteln.
  6. In der Küchenmaschine zerkleinern Sie die Leber, bis eine gleichmäßige, homogene Masse entsteht, die leicht Blasen bildet.
  7. Wenn Sie keinen Fleischwolf haben, dann zerkleinern Sie portionsweise das gekochte Fleisch in einer Küchenmaschine. Ansonsten geben Sie es nach und nach durch den Fleischwolf.
  8. Nun füllen Sie die Zwiebeln, Leber, Gewürze und das zerkleinerte Fleisch in eine große Schüssel und mischen alles gründlich miteinander.
  9. Um die Leberwurstmasse cremig zu machen, geben Sie immer wieder etwas von der Brühe hinzu, bis Sie eine cremige Masse erhalten.
  10. Schmecken Sie noch einmal kurz ab und geben Sie notfalls noch weitere Gewürze oder etwas Salz (hier eignet sich Pökelsalz hervorragend) hinzu.
  11. Anschließend füllen Sie die Wurstmasse in vorher gründlich gesäuberte Gläser und kochen sie ein.
  12. Lassen Sie die Wurst noch ein paar Tage stehen, bevor Sie sie als Brotaufstrich nutzen, damit sich der Geschmack richtig entfalten kann.

Experimentieren Sie mit der Wurst im Glas

  • Sie können auch mit anderen Gewürzen arbeiten. Anregungen finden Sie sicherlich im Internet oder vielleicht kennen Sie auch noch "Geheimrezepte" von früherem Schlachten.
  • Apfelstückchen oder grobe Zwiebelstückchen machen sich gut in Leberwurst.
  • Auch als Vegetarier können Sie sich einen Brotaufstrich herstellen, der einer Leberwurst im Glas nahe kommt.

Wenn Sie öfter Wurst selber herstellen, dann bekommen Sie sicherlich mit der Zeit Routine bei den Arbeitsschritten und Gewürzen. Natürlich eignet sich selbst gemachte Leberwurst im Glas auch hervorragend zum Verschenken.

Teilen: