Alle Kategorien
Suche

Lauchzwiebeln putzen

Das Aroma frischer Lauchzwiebeln ist eine dezent-würzige Ergänzung kalter und warmer Speisen. Geschmacklich sind die Frühlingszwiebeln milder als Speisezwiebeln, weshalb sie durchaus großzügiger verwendet werden können. Doch vor dem Genuß steht das Putzen - alles andere als ein Hexenwerk.

Lauchzwiebeln bereichern die Küche.
Lauchzwiebeln bereichern die Küche.

Lauchzwiebeln sind günstig, im Prinzip das ganze Jahr über erhältlich und eine aromatische Bereicherung kalter und warmer Speisen. Im Normalfall werden sie nicht stückweise, sondern als Bund verkauft.

Lauchzwiebeln putzen - so geht's

Eine Lauchzwiebel besteht aus einer kleinen, hellen Knolle mit ganz kurzen Wurzelresten aus dem das nach oben dunkler werdende Grün ragt. Die Zwiebel schmeckt mild-würzig, die grünen Blätter sind etwas schärfer.

  1. Legen Sie die Frühlingszwiebel auf das Schneidebrett und nehmen Sie zum Putzen ein scharfes Messer mit nicht allzu langer Klinger zur Hand.
  2. Schneiden Sie eine dünne Scheibe vom unteren Teil der kleinen Knolle ab, um die Wurzelreste zu entfernen.
  3. In vielen Fällen sind die Blattspitzen leicht verdörrt, kappen Sie sie.
  4. Sind die äußeren Blätter verwelkt, ziehen Sie sie nach unten in Richtung Zwiebel ab.
  5. Nach dem Putzen spülen Sie das Würzgemüse unter fließendem Wasser gründlich ab und tupfen es trocken.

Frühlingszwiebeln schneiden - zwei Methoden

  • Nun können Sie die Lauchzwiebeln zerteilen. Dabei sollten Sie das Würzgemüse nicht allzu sehr quetschen, damit es nicht zu viel Saft verliert. Beginnen Sie mit dem Schneiden immer oben an den Blättern, denn die kleine Knolle hält diese zusammen und erleichtert Ihnen so die Arbeit.
  • Wenn Sie die Zwiebel in feine Ringe schneiden, werden Sie dabei bemerken, dass deren Struktur in Richtung Zwiebel immer fester wird. Werden wirklich nur hauchfeine Ringe benötigt, müssen die festeren später unter Umständen von Hand auseinander gedrückt werden.
  • Eine zweite Methode ist das Zerteilen des Würzgemüses in sogenannte Julienne - das sind dünne Gemüsestreifen, wie sie sehr häufig in der asiatischen Küche zubereitet werden. Dazu zerteilen Sie das Grün in längere Abschnitte und diese dann der Länge nach in schmale Streifen. Das funktioniert am besten mit einem kleinen, sehr spitzen Messer.

Das Würzgemüse als Tellerdeko

Knackfrische Frühlingszwiebeln machen sich auch sehr gut als Dekoration auf dem Teller.

  1. Kürzen Sie die Wurzelreste bis auf einen halben Zentimeter ein aber schneiden Sie sie nicht vollständig ab.
  2. Schneiden Sie das Grün herunter; dabei lassen Sie etwa 5 Zentimeter davon an der Zwiebel. Entfernen Sie unbedingt unschöne Blätter.
  3. Dann waschen Sie die Zwiebel sehr gründlich und tupfen sie trocken.
  4. Zum Schluss halbieren Sie die Frühlingszwiebel. Beginnen Sie mit dem Schnitt an den Wurzeln und lösen die beiden Hälften vorsichtig voneinander. Die halbierten Zwiebeln legen Sie mit der Schnittseite nach unten auf den Teller und lassen das Grün leicht über dessen Rand hinausragen.
Teilen: