Alle Kategorien
Suche

Kognitiv - Bedeutung und Verwendung einfach erklärt

Die folgende Anleitung erklärt Ihnen auf einfache und verständliche Weise die verschiedenen Bedeutungs- und Verwendungsmöglichkeiten des Wortes "kognitiv".

Kognitiv heißt verstandesmäßig.
Kognitiv heißt verstandesmäßig.

Herkunft und Bedeutung von "kognitiv"

  • Das Adjektiv "kognitiv" kann in unterschiedlichen Zusammenhängen und Kontexten verwendet werden. Es leitet sich von dem Begriff "Kognition" ab, welcher von dem lateinischen Wort "cognoscere" stammt und soviel wie „erkennen“, „erfahren“ und „kennenlernen“ bedeutet.
  • Abstrakt bezeichnet Kognition die Informationsverarbeitung im Menschen und in seltenen anderen Systemen, die sowohl bewusst als auch unbewusst in uns stattfinden.
  • Das Adjektiv "kognitiv" beschreibt das Wahrnehmen, das Erkennen und in den häufigsten Fällen das Denken in seiner umfassenden Form. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass sowohl bewusste als auch unbewusste Prozesse in der Bedeutung des Wortes enthalten sind, soweit sie den Verstand betreffen.

Wie Sie "kognitiv" richtig verstehen und benutzen

  • Falls Sie sich bei der Verwendung des Wortes nicht sicher sind, ob es in den jeweiligen Kontext hineinpasst, können Sie es einfach mit seinem Synonym „verstandesmäßig“ austauschen. Wenn der Satz nun immer noch die gleiche Bedeutung hat, wie Sie beabsichtigt haben, verwenden Sie den Begriff richtig.
  • In vielen Fällen erklären sich Ihnen durch diesen Austausch auch andere Sachverhalte. So beschreiben die „kognitiven Fähigkeiten“ eines Menschen also seine „verstandesmäßigen Fähigkeiten“. Das heißt zum Beispiel, fähig sein zu lernen und zu erinnern, aber auch sich zu orientieren und zu planen.
  • Ein weiteres bekanntes Beispiel ist das "kognitive Lernen", welches also dementsprechend "verstandesmäßiges Lernen" bedeutet.
  • Häufig wird kognitiv in psychologischen und pädagogischen Kontexten verwendet, aber das Adjektiv ist wie sein Synonym "verstandesmäßig" universal einsetzbar.  
Teilen: