Alle Kategorien
Suche

Kirschlorbeer vermehren

Kirschlorbeer ist eine beliebte Heckenpflanze. Sie ist immer grün und wächst sehr schnell. Die Vermehrung gelingt Ihnen ganz einfach.

Der Kirschlorbeer lässt sich leicht vermehren.
Der Kirschlorbeer lässt sich leicht vermehren.

Kirschlorbeer - Vermehrung über Absenker

Eine Möglichkeit, den Kirschlorbeer zu vermehren, ist durch Absenker. Die beste Zeit dazu ist April bis Mai, wenn Sie nicht mehr mit Bodenfrost rechnen müssen.

  1. Zweige absenken. Legen Sie von der Mutterpflanze die untersten Zweige etwa fünf Zentimeter tief in den Boden. Achten Sie darauf, dass nur noch das Ende herausschaut.
    Bild -1
  2. Trieb einschneiden. Nun schneiden Sie den Trieb etwa zwei Zentimeter an, wobei Sie den Trieb nicht durchtrennen. Stecken Sie ein kleines Steinchen in die Wunde, damit sie sich nicht wieder schließt.
    Bild -1
  3. Zweige fixieren. Damit die Zweige im Boden verbleiben, fixieren Sie sie mit einer Klammer und bedecken sie mit Erde. Mit etwas Geduld haben sich nach zwei bis drei Monaten Wurzeln gebildet.
    Bild -1

Kirschlorbeer vermehren über Stecklinge

Eine andere Methode besteht darin, den Kirschlorbeer mittels Stecklingen zu vermehren. Dazu benötigen Sie ein scharfes Messer, Anzuchterde, einen Topf und eine Mutterpflanze. Am besten eignet sich für diese Art der Vermehrung die Sorte "Rotundifolia".

Ihre Haselnuss können Sie ganz leicht durch Absenker, Stecklinge oder auch Nüsse …

  1. Steckling zuschneiden. Schneiden Sie zehn Zentimeter lange Triebe von Ihrer Mutterpflanze ab und entfernen alle unteren Blätter. Halbieren Sie anschließend die mittleren Blätter. Dies verringert die Verdunstungsfläche.
    Bild -1
  2. Stecklinge pflanzen. Die Stecklinge setzen Sie nun in einen Topf mit Anzuchterde oder ein Glas mit Wasser.
    Bild -1
  3. Folie überstülpen. Um ein für den Kirschlorbeer günstiges feuchtes Klima zu schaffen, bietet es sich an, noch eine durchsichtige Plastiktüte über den Topf zu stülpen.
    Bild -1
  4. Jungpflanzen auspflanzen. Wenn die Stecklinge groß genug geworden sind, können Sie die Jungpflanzen auspflanzen oder in einen größeren Topf setzen.
    Bild -1

Nach drei Monaten könnten bereits die ersten Wurzeln aus dem Topf schauen. Nun dauert es allerdings noch zwei bis drei Jahre, bis die Pflanze richtig zu wachsen beginnt.

Vermehrung über Samen

Kirschlorbeer lässt sich aber auch durch Aussaat vermehren. Hierfür ist das Frühjahr oder der Spätsommer bis Herbst (August bis Anfang Oktober) der richtige Zeitpunkt. Dazu säen Sie das Saatgut in einen großen Kübel mit Anzuchterde. Anschließend bedecken Sie die Aussaat mit Erde und drücken diese leicht an.

Nun bewässern Sie die Aussaat gut und stellen den Kübel an einen sonnigen Standort. Allerdings vermehrt sich die Lorbeerkirsche im Garten auch durch Selbstaussaat, insbesondere die niedrigere Sorte "Prunus laurocerasus".

Wissenswertes zur optimalen Pflege

Hier sind alle wissenswerten Tipps zur richtigen Pflege des Kirschlorbeers für Sie zusammengefasst.

  • Stützhilfe anbringen, da der Strauch bis zu drei Meter hoch wird.
  • Für sonnigen oder halbschattigen Standort sorgen.
  • Kirschlorbeer an besonders trockenen Tagen ausreichend wässern.
  • Strauch in Maßen mit frischem Kompost düngen.
  • Im Frühjahr Hecken zurückschneiden.

Der Kirschlorbeer ist äußerst robust und pflegeleicht, aber auch giftig. Dank seines immergrünen, glänzenden Blattwerkes und seiner Blüte im Frühling, ist er nicht nur ein idealer Sichtschutz, sondern auch ein beliebter Zierstrauch. Diesen zu vermehren, lohnt sich.

Teilen: