Kreisspiele - Kennenlernspiele sind auch im Kindergarten notwendig

Kreisspiele eignen sich besonders als Kennenlernspiele im Kindergarten, denn sie vermitteln den Kindern nicht nur das Gefühl der Gemeinschaft, sondern geben auch denen, die nicht gerne im Mittelpunkt stehen, eine Rückzugsmöglichkeit. Grundsätzlich lieben kleine Kinder die im Kindergarten angebotenen Gemeinschaft- und Kreisspiele, sodass ausgewählte Kennenlernspiele sehr unterstützend sein können. Natürlich ist es als Erzieher/in schwer, stets neue Spiele zu entdecken oder zu kreieren. Aber im Kindergarten kann man kreativ sein. Wandeln Sie bekannte Spiele in Kennenlernspiele um:

  • Wenn Sie altbewährter Spiele, wie z. B. dem Bi-Ba-Butzemann überdrüssig sind, formulieren Sie sie doch einfach um. Zum Beispiel: "Es läuft der Tho- Tho -Thomas zur Rita ganz schnell hin - wiedebim (wiederholen ohne wiedebim) - sie drehen sich, sie drehen sich und freuen sich ganz sicherlich - es geht die Rita darum nun zum "Markus" gerne hin."
  • Auch das weit bekannte Spiel "Und wer im Januar geboren ist...", läst sich neu kreieren, indem Sie es z. B. so verändern: "Und wer ein blaues Kleid trägt, tritt ein, tritt ein, tritt ein - der macht nun im Kreis einen tiefen Knicks, recht tief, recht tief, recht tief - sag, wie heißt Du, sag wie heißt Du - sag's uns ganz geschwind". Das Kind nennt dann seinen Namen.

Führen Sie das Spiel "Mein Freund heißt..." ein

  1. Setzen Sie die Kinder in einen Stuhlkreis und fragen Sie, welches Kind mutig genug ist, das Spiel zu beginnen. Erklären Sie dann allen Kindern, dass Sie sich gegenseitig mit Namen kennenlernen sollten und das dieses Spiel dabei helfen kann.
  2. Bitten Sie das einzelne Kind, den Satz zu sagen: "Mein Freund heißt (Namen frei wählen)".  Wenn in der Kindergruppe jemand ist, der diesen Namen trägt, darf er aufstehen, zu dem einzelnen Kind gehen und sagen: "Ich bin (Name)".
  3. Dann setzt sich das erste Kind wieder auf seinen Platz. Nun fährt das zweite Kind auf gleiche Weise fort.
  4. Wenn die Kinder dieses Spiel schon besser kennen, erweitern Sie das Spiel: Nun darf der Spieler sagen: "Mein Freund (Name) darf mit (Name) den Platz tauschen." Dabei muss der Spieler auf die jeweiligen Kinder zeigen. Hat er sich mit dem Namen geirrt, darf das Kind weiter spielen, dessen Name falsch genannt wurde.

"Der listige Fuchs" ist ein geeignetes Kindergarten-Kennenlernspiel

  1. Setzen Sie alle Kinder in einen Kreis. Fragen Sie, welches Kind mutig genug ist, um das Spiel zu beginnen. Dieses Kind steht auf und stellt seinen Stuhl zur Seite. Nun ist also ein Stuhl zu wenig in der Runde.
  2. Erklären Sie, dass das Kind, das nun in der Kreismitte steht, der "schlaue Fuchs" ist. Der "schlaue Fuchs" möchte natürlich auch einen Stuhl bekommen. Also überlegt sich der Fuchs einen Trick, den Sie den Kindern nun erklären müssen.
  3. Der schlaue Fuchs geht zu einem Kind, das im Stuhlkreis sitzt und sagt: "Ich bin der/die Fuchs/Füchsin (Name des Kindes) und möchte mit Dir spazieren gehen. Komm mit." "Der schlaue Fuchs" nimmt das Kind bei der Hand und nimmt es mit sich.
  4. Beide gehen zu einem anderen Kind und der schlaue Fuchs wiederholt die Begrüßung, um auch dieses Kind mit sich zu nehmen. "Der schlaue Fuchs" darf sich nur einige - oder auch alle Kinder aussuchen, die mit ihm gehen sollen.
  5. Irgendwann sagt er jedoch: "Ich muss nach Hause." In dem Moment suchen sich alle Kinder einen Stuhl. Das Kind, das keinen Stuhl bekommen hat, ist der nächste Fuchs.

Viel Spaß mit diesen Kennenlernspielen am ersten Tag im Kindergarten.