Alle ThemenSuche
powered by

ISG-Blockade selbst lösen - so geht's

Dass die ISGs - die Ilio-Sakral-Gelenke - überhaupt existieren, merkt man meist erst, wenn sie blockiert sind. Ein "Pieksen" im Gesäß beim Gehen ist oft ein erster Hinweis darauf. Zwar gehört eine ISG-Blockade in jedem Fall in die Hände eines Experten, Sie können durch spezielle Übungen aber auch selbst Einfluss auf die Blockade nehmen und versuchen, diese zu lösen.

Weiterlesen

Zwischen Kreuz- & Darmbein sind die ISGs.
Zwischen Kreuz- & Darmbein sind die ISGs.

Was Sie benötigen:

  • Fitnessmatte

Was ist eine ISG-Blockade?

ISG steht für Ilio-Sakral-Gelenk oder auch Darmbein-Kreuzbein-Gelenk. Es zeichnet sich durch bestimmte anatomische Besonderheiten aus, die bei einer Blockade zu spezifischen Symptomen führen können.

  • Die ISGs - jeder Mensch besitzt zwei davon - werden gebildet durch die Gelenkfläche zwischen den Darmbeinschaufeln und dem Kreuzbein, welches verbunden ist mit dem unteren Teil der Wirbelsäule.
  • So wie beispielsweise das Schultergelenk in verschiedene Richtungen bewegt werden kann, so findet auch im ISG eine gewisse Bewegung statt. Diese wird als Nutation bzw. Kontranutation bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Art kleine Nick-Bewegung.
  • Dass sich die ISGs bewegen, merkt man meist erst, wenn sie es nicht mehr tun. Dann spricht man von einer ISG-Blockierung oder einer ISG-Blockade.
  • Bei einer Blockade müssen nicht unbedingt beide ISGs betroffen sein. Oft tritt die ISG-Blockade auch nur auf einer Seite auf.
  • Symptome können ein stechender Schmerz im Gesäß, beispielsweise beim Gehen oder Sitzen, bis hin zu stärksten Schmerzen im gesamten Beckenbereich sein.

Wie kann man die Blockierung selbst lösen?

Nachdem die Diagnose ISG-Blockade bei Ihnen gestellt wurde, können Sie über Eigenübungen Einfluss auf die Weichteile, also die Muskeln und Bänder, nehmen und versuchen, dadurch die Blockierung selbst zu lösen. Führen Sie die Übung zum Lösen der ISG-Blockade wie folgt durch:

  1. Legen Sie sich in Rückenlage auf eine Fitnessmatte.
  2. Wenn sich Ihre ISG-Blockade rechts befindet, legen Sie nun das rechte Bein über das linke. Der rechte Unterschenkel berührt dabei mittig den linken Oberschenkel. So ähnlich, als ob Sie im Sitzen den Unterschenkel eines Beins auf dem anderen Bein ablegen.
  3. Umfassen Sie mit Ihren Händen den linken Oberschenkel und ziehen Sie das Bein möglichst nah an sich heran. Das linke Bein sollte dabei ebenfalls von der Unterlage abheben und sich in der Luft befinden.
  4. Sie sollten nun eine Dehnung im Gesäß- bzw. Beckenbereich auf der rechten Seite spüren.
  5. Möchten Sie eine ISG-Blockade auf der linken Seite selbst lösen, legen Sie das linke über das rechte Bein.

Beachten Sie: Die Durchführung dieser Übung sollte immer in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt, Physio- oder Manualtherapeuten erfolgen. Mit der Übung nehmen Sie ausschließlich positiven Einfluss auf die Muskeln und Bänder, die das ISG umgeben. Die direkte Manipulation, also das umgangssprachliche "Einrenken", gehört in die Hände eines erfahren Therapeuten.

Teilen:

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Übungen bei Ischiasschmerzen - Anleitung
Fanni Schmidt
Gesundheit

Übungen bei Ischiasschmerzen - Anleitung

Sie schießen meist plötzlich vom Gesäß bis hinunter ins Bein: Die Ischiasschmerzen. Oftmals ist die Ursache ein Bandscheibenvorfall, bei dem der Ischiasnerv eingeklemmt wird. …

Blockaden lösen - diese Übungen helfen Ihnen dabei
Jasmin Müller
Gesundheit

Blockaden lösen - diese Übungen helfen Ihnen dabei

Blockaden in der Wirbelsäule sind schmerzhaft, oft gehen Sie mit einer starken Bewegungseinschränkung einher. Was Sie tun können, um eine Blockade wieder zu lösen, erfahren Sie hier.

Oberarme trainieren - einfache Übungen
Christine Bärsche
Freizeit

Oberarme trainieren - einfache Übungen

Ihre Oberarmmuskeln benötigen Sie jeden Tag – und obwohl Sie nicht der Typ für ausgedehnte Aufenthalte im örtlichen Fitnessstudio sind, könnten Sie sich ein paar einfache …

Ähnliche Artikel

Blockierter Brustwirbel - diese Übungen lösen ihn
Jasmin Müller
Gesundheit

Blockierter Brustwirbel - diese Übungen lösen ihn

Ein blockierter Brustwirbel ist ein recht häufiges Problem und verursacht vielfältige Beschwerden. Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Ausstrahlungen können sich zeigen. …

Ihre Arthrosebeschwerden können Sie mit gesunder Ernährung lindern.
Margarete Link
Essen

Bei Arthrose die Ernährung umstellen - so geht's

Sie gehören ebenfalls zu den leidgeprüften Menschen, die Arthrose oder Arthritis haben? Willkommen im Arthroseklub. Manche Menschen haben Arthrose, weil ihre Gelenke abgenutzt …

Nur gesunde Hände können gut zupacken.
Iris Gödecker
Gesundheit

Geschwollene Hände - was tun?

Wer schon einmal geschwollene Hände hatte und immer wieder hat, weiß, wie qualvoll das sein kann. Es gibt gute Möglichkeiten etwas dagegen zu tun. Lesen Sie, was Sie tun können …

Was tun bei Arthrose im Knie?
Iris Gödecker
Gesundheit

Arthrose im Knie - was hilft?

Arthrose im Knie ist nicht nur eine Frage des Alters. Auch jüngere Menschen können durchaus davon betroffen sein. Was hilft nun wirklich gegen die Arthrose?

Blockaden im Rücken können sehr schmerzhaft sein.
Jasmin Müller
Gesundheit

So lösen Sie eine Blockade im Rücken

Eine Blockade bringt eine oftmals schmerzhafte Bewegungseinschränkungen mit sich. Wer davon betroffen ist hat Möglichkeiten, das Lösen der Blockade im Rücken zu unterstützen.

Bei Bänderdehnungen entstehen starke Schwellungen.
Gerti Bodenstein-von Wilcken
Gesundheit

Was tun bei Bänderdehnung?

Eine Bänderdehnung ist schmerzhaft und außerdem meist mit einer Bewegungseinschränkung des betroffenen Gelenks verbunden. Hier finden Sie einige Anregungen, was Sie bei einer …

Rippenblockaden sind oft schmerzhaft.
Jasmin Müller
Gesundheit

Rippenblockade - was tun?

Blockaden sind oftmals sehr schmerzhaft, Rippenblockaden können nicht nur Schmerzen im Rücken verursachen, sondern auch ausstrahlende Beschwerden in die Arme oder in den …

Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen - was tun?
Iris Gödecker
Gesundheit

Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen - was tun?

Eine Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen kann sehr schmerzhaft sein. Die Ursachen sind vielfältig. Die Ellenbogen sind nach dem Knie die Gelenke, die am meisten belastet …

Schon gesehen?

Bauchumfang reduzieren - so klappt´s
Myriam Perschke
Gesundheit

Bauchumfang reduzieren - so klappt's

Zu viel Bauchfett sieht nicht gerade allzu schön aus. Es kann aber abgesehen davon zu richtig ernsten Problemen führen. Durch einen zu großen Bauchumfang erhöhen Sie Ihr Risiko …

Das könnte sie auch interessieren

Nicht jeder Bürostuhl ist rückenschonend und für jeden geeignet.
Sandra Borchert
Gesundheit

Rückenschonender Bürostuhl - so sitzen Sie gesund

Wollen Sie die Schmerzen bei den Bandscheibe auch reduzieren? Da immer mehr Arbeitsplätze sitzende Tätigkeiten beinhalten, sind Rückenprobleme oft vorprogrammiert. Ein …

Mit einem Herzschrittmacher werden Herzprobleme therapiert.
Caroline Schröder
Gesundheit

Herzschrittmacher - alles über den Batteriewechsel

Ein Batteriewechsel ist bei einem Herzschrittmacher in regelmäßigen Abständen notwendig. Er erfordert eine Operation. Heutzutage sind diese OPs Routine und somit kein Grund zur Sorge.

Ohrloch entzündet - mit Hausmittel behandeln
Miriam Zander
Gesundheit

Ohrloch entzündet - mit Hausmittel behandeln

Ein entzündetes Ohrloch kann verschiedene Gründe haben. Sie können versuchen die Entzündung mit einem Hausmittel zu behandeln. Wird es nicht besser, brauchen Sie aber einen Arzt.