Alle Kategorien
Suche

Iris - ihre Aufgaben einfach erklärt

Sehen ist einer der wichtigsten und eindrucksvollsten unserer Sinne. Die Iris, also die Regenbogenhaut, erfüllt dabei wichtige Aufgaben.

Die Aufgabe der Iris ist Regulierung des Lichteinfalls.
Die Aufgabe der Iris ist Regulierung des Lichteinfalls.

Was ist die Iris?

  • Die Iris, besser bekannt als Regenbogenhaut, steht senkrecht zur Längsachse des Auges und gehört zu den drei Gefäßhäuten (Regenbogenhaut, Aderhaut, Ziliarkörper) des Auges. Sie liegt der Linse auf. In der Aderhaut befinden sich Blutgefäße, die zur Versorgung gedacht sind.
  • Sie ist eine recht dünne, farbige Scheibe aus Gewebe. Sie entspringt dem Rand des Ziliarkörpers (Glaskörper) in dessen vorderem Bereich.
  • Die Iris ist, ähnlich wie ein Segel an einem Schiff, über den Ziliarkörper (Glaskörper) gespannt. In der Mitte befindet sich eine Öffnung, genau dort, wo Sie die Pupille sehen. Dieses ist als Pforte für das Eindringen der Lichtstrahlen gedacht.
  • Im vorderen Bereich der Regenbogenhaut besteht diese aus dem Irisstroma, einem Zwischenraum sowie im hinteren Bereich aus dem Pigmentblatt.

Pigmentierung der Iris

  • In der Regenbogenhaut befinden sich braune Pigmente. Das darunterliegende Pigmentepithel ist für Ihre Augenfarbe bestimmt. Dabei reflektiert die trübe Iris kurzwellige (blaue) Lichtstrahlen besser als langwellige. Die Regenbogenhaut erscheint dunkler.
  • Je mehr Pigmente in Ihrer Iris vorhanden sind, desto dunkler wird Ihre Augenfarbe. Die Augenfarbe verändert sich im Laufe des Lebens nur wenig. Meist werden die Augen heller, aber nicht dunkler.
  • Lediglich Albinos sind frei von Regenbogenpigmenten. Das Pigmentepithel ist allerdings an dieser Stelle voll ausgeprägt.

Aufgaben der Iris

  • Die Aufgaben der Iris bestehen in der Regulierung der durchtretenden Menge an Lichtstrahlen.
  • Das in der Regenbogenhaut befindliche Sehloch funktioniert als Blende. Je nachdem, wie das Licht einfällt, verengt oder erweitert sie sich. Die Verengung und Erweiterung ist durch die entsprechende Muskulatur und das locker aufgebaute Bindegewebe möglich.
  • Die Weite der Pupille hängt allerdings auch noch von psychischen Faktoren wie Müdigkeit, Angst oder der übermäßigen Aufnahme von Nikotin, Alkohol und Kaffee sowie Drogenkonsum ab.
  • Der Aufgabenbereich der Regenbogenhaut liegt also im Wesentlichen auf der Regulierung der Größe der Pupille. Wenig Licht bedeutet eine erweiterte Pupille und viel Licht eine verengte Pupille.
Teilen: