Alle Kategorien
Suche

Immer falsche Freunde? - So finden Sie Menschen, die zu Ihnen passen

Sie sind auf der Suche nach Menschen, die zu Ihnen passen, doch Sie geraten immer an die Falschen? Wie Sie Freunde finden und herausfinden, ob Sie ihnen wirklich trauen können, lesen Sie hier.

Wenn Sie bedacht vorgehen, geraten Sie nicht immer an die falschen Freunde.
Wenn Sie bedacht vorgehen, geraten Sie nicht immer an die falschen Freunde.

Wie Sie vermeiden, immer an falsche Freunde zu geraten

  • Die Freundschaft ist gerade in unserer vernetzten Gesellschaft ein großes Thema. Wer nicht 500 Freunde bei Facebook hat, fühlt sich leicht unbeliebt. Doch hier soll es nicht um Onlinefreundschaften gehen, sondern um richtige und gute Freunde im echten Leben. Und genau das ist auch schon der erste Punkt, den Sie beachten sollten, wenn Sie auf der Suche nach Menschen sind, mit denen Sie Pferde stehlen können: 
  • Suchen Sie nicht im Internet! Im Web kann jeder das sein, was er sein möchte. Männer geben sich als Frauen aus, wer im wahren Leben introvertiert und schüchtern ist, wird im WWW zum Selbstdarsteller. Es ist absolut unmöglich, online den Menschen hinter dem Nickname oder dem Avatar zu erkennen - nur selten kommt es vor, dass hier jemand einen wahren Freund findet.
  • Seien Sie darum lieber im täglichen Leben wachsam. Versuchen Sie, Ihren Mitmenschen gegenüber offen und aufgeschlossen zu sein und das Bild zu vermitteln, dass Sie wirklich daran interessiert sind, Bekanntschaft mit Ihren Mitmenschen zu machen. So wecken Sie Interesse an Ihrer Person und machen es anderen leichter, Sie kennen zu lernen.
  • Doch wo können Sie die Menschen finden, welche Sie möglicherweise kennenlernen möchten? Machen Sie sich Gedanken darüber, wo Ihre wahren Interessen liegen. Wer seine gesamte Freizeit im Fitnessstudio verbringt, kann dort Gleichgesinnten finden, die mit etwas Glück auch in anderen Lebensbereichen ähnliche Einstellungen teilen. Filmfans sollten im Kino auf Menschen achten, die allein in Vorstellungen gehen. Wer sich gern ins Nachtleben stürzt, sollte versuchen, in Clubs und Bars Kontakte zu knüpfen.
  • Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, jemanden kennen zu lernen. Der wirklich schwierige Teil ist es, aus einer Bekanntschaft dann auch eine Freundschaft aufzubauen. Der Schlüssel hierzu ist das Geben und Nehmen.
  • Erwarten Sie von Ihren neuen Bekanntschaften also nicht gleich zu viel, verausgaben Sie sich aber auch nicht völlig im Aufbau dieser Freundschaft. So riskieren Sie nicht, von falschen Freunden ausgenutzt zu werden - Sie geben den anderen aber auch nicht das Gefühl, dass Sie selbst nur auf Vorteile aus sind.
  • Seien Sie in der ersten Zeit außerdem sparsam mit allzu persönlichen Informationen. Wer relativ fremden Menschen immer gleich sein Herz ausschüttet, riskiert natürlich, dass diese Offenheit von falschen Personen missbraucht wird. Gehen Sie lieber schrittweise vor und öffnen Sie sich dem Anderen nur so weit, wie er sich auch Ihnen öffnet.
  • Ein weiterer Punkt, den Sie beachten sollen, ist das Zeitmanagement. Machen Sie sich nicht rar, sonst wirken Sie desinteressiert. Verbringen Sie aber auch nicht 24 Stunden  am Tag mit Ihrem neuen Freund, sonst haben Sie einander schnell über. Finden Sie Zeitfenster für Ihre gemeinsamen Interessen, um sich besser kennen zu lernen.
  • Zu guter Letzt: Seien Sie nicht deprimiert, wenn Sie nicht in der ersten neuen Bekanntschaft den Freund fürs Leben finden. Jemanden zu finden, mit dem Sie sich wirklich gut ergänzen, ist sehr schwer und die meisten Menschen haben nur einen kleinen Kreis wirklich guter Freunde. Geben Sie sich selbst und anderen Zeit, damit sich langsam ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen aufbauen kann und bleiben Sie immer wachsam, wenn der Andere plötzlich Dinge von Ihnen fordert, seien diese nun materieller oder persönlicher Art, die Sie nicht zu geben bereit sind.
Teilen: