So bekämpfen Sie die schwarzen Plagegeister

  • Räumen Sie Fleisch, Wurst etc. weg. Stehen die Sachen schon länger offen herum, weil Sie zum Beispiel ein Grillfest vorbereiten, und haben Sie den Verdacht, dass die Fliegen sich schon länger daran zu schaffen machen, werfen Sie die Sachen unbedingt weg, so schade das auch sein mag.
  • Stellen Sie im Haus UV-Lampen auf, die die großen, schwarzen Fliegen anlocken. Sobald sie in die Nähe der Klebefolie kommen, bleiben sie daran haften und sterben. Beachten Sie jedoch, dass solche UV-Lampen nur im Haus und nicht im Freien verwendet werden dürfen, da leider auch nützliche Insekten dabei sterben.
  • Bei großen Mengen helfen Fliegenfallen. Das sind Gefäße, die einen Lockstoff enthalten. Einmal hineingekrochene Fliegen werden nicht mehr entkommen.
  • Insektensprays können Sie ebenfalls gegen die ungebetenen Gäste einsetzen, sollten das Gift jedoch nicht in der Nähe von Lebensmitteln versprühen.

Wissenswertes über diese großen Fliegen

  • Fleischfliegen gibt es das ganze Jahr über. Sie werden bis zu 15 Millimeter groß. Es gibt schwarze und graue Arten.
  • Neben dem Saft von Früchten ernähren sie sich von den Flüssigkeiten, die aus Fleisch und Kot austreten. Durch den Kontakt sind sie Überträger von Krankheitserregern.
  • Die Larven, die sich im Körper der weiblichen Tiere entwickeln, legen diese in Kot und Aas. Es gibt sogar Fälle, in denen sie ihre Larven in lebende Organismen gelegt haben. 
  • Neben den echten Fleischfliegen gibt es noch die sogenannten Trabantenfliegen, die ihre Larven in die Beutetiere von Grabwespen legen.

Alles in allem sind Fleischfliegen sehr unappetitliche Tiere, die durch ihren Kontakt mit Aas und Kot für Mensch und Tier gefährlich werden können.