Alle Kategorien
Suche

Geschwollene Ohrspeicheldrüse - was tun?

Die Ohrspeicheldrüsen sind die größten Drüsen des Körpers. Wenn Ihr Kind geschwollene Drüsen hat, kann das Mumps sein. Aber auch Erwachsene kommen nicht immer "drum herum". Sie können aber etwas dagegen tun.

Nicht nur Kinder erkranken an Mumps.
Nicht nur Kinder erkranken an Mumps.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Ohrenarzt

So gehen Sie mit geschwollenen Ohrspeicheldrüsen um

  • Die Speicheldrüsen sind sehr empfindlich. Sie werden am häufigsten von Bakterien oder Viren befallen.
  • Es ist unglaublich, aber wir produzieren etwa eineinhalb Liter Speichel pro Tag. Alles, was Sie sich auf der Zunge zergehen lassen, wird zu Speichel.
  • Wenn Sie eine geschwollene Ohrspeicheldrüse haben, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen. Sie kennen sicher den "Ziegenpeter". Der Arzt kann Mumps relativ schnell erkennen. Kinder erkranken heute immer weniger daran, da Sie geimpft werden. Erwachsene sind in der Regel nicht immun gegen diese Infektion.
  • Sie erkennen eine Infektion nicht nur an der geschwollenen Ohrspeichdrüse, sondern auch Fieber, Druckempfindlichkeit und Schmerzen können spontan auftreten.
  • Die Schwellung der Ohrspeicheldrüse kann so ausgeprägt sein, dass sogar die Ohrläppchen abheben können.
  • Allerdings ist es auch möglich, dass die dahinterliegenden Nackenlymphknoten geschwollen sind. Auch deshalb ist es sehr wichtig, den Arzt aufzusuchen.
  • Wenn Sie eine akute Infektion haben, ist meist auch der Kiefer geschwollen. Die Haut darüber ist gerötet. Selbst Eiter kann sich bilden.
  • Wenn Sie nicht zum Arzt gehen sollten, kann diese Entzündung auch chronisch verlaufen. Sie bekommen dann wahrscheinlich kein Fieber mehr, haben aber trotzdem Schmerzen und die Ohrspeicheldrüse ist geschwollen.
  • Der Arzt kann durch einen Abstrich des Drüsenausgangs eine Keimuntersuchung durchführen. Das hilft ihm, den entsprechenden Erreger zu finden. Auch durch eine Ultraschalluntersuchung kann der Arzt einen beginnenden Abszess erkennen.
  • Wenn Sie durch eine Virusinfektion geschwollene Ohrspeicheldrüsen haben, hilft ein entzündungshemmendes Medikament, meist auch ein Schmerzmittel. Antibiotika helfen nur bei Bakterien.
  • Trinken Sie sehr viel Wasser. Mindestens drei Liter am Tag. Kauen Sie Kaugummis oder lutschen Sie Bonbons, damit die Speichelbildung angeregt wird.
  • Leider ist eine Impfung gegen Mumps bei Erwachsenen nur schwer möglich. In Deutschland gibt es keine separate Mumpsimpfung, nur in Verbindung mit Masern und Röteln.
  • Sie sollten bei geschwollenen Ohrspeicheldrüsen nicht zu lange warten, bis Sie zum Arzt gehen. Eine Verschleppung dieser Erkrankung kann beispielsweise bis zur Hodenentzündung, Schwerhörigkeit oder Hirnhautentzündung führen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.