Alle Kategorien
Suche

Geschwollene Mandeln - was tun?

Geschwollene Mandeln treten häufig bei Kindern auf. Aber auch bei Erwachsenen, die ihre Mandeln noch haben, können diese beispielsweise durch Bakterien anschwellen oder sich entzünden. Es gibt ein paar Möglichkeiten, was Sie in so einem Fall selbst tun können.

Geschwollene Mandeln können schmerzhaft sein.
Geschwollene Mandeln können schmerzhaft sein.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Kamillentee
  • Fliedertee
  • Salbeitee
  • Halswickel

Die Mandeln sind sehr wichtig für unser Immunsystem. Sie bilden eine Barriere gegen Keime. Keime dringen meist über die Atemwege in den Körper ein. Die Oberfläche der Mandeln ist gespalten, sodass sich Speisereste und Bakterien sammeln können. Diese Spalten werden regelmäßig entleert. Der Grund ist, dass das Immunsystem der Mandeln immer wieder dazulernen kann. Nach der Entleerung sammeln sich wieder neue Bakterien an und das Immunsystem wehrt sich aufs Neue.

So haben Sie Ihre geschwollenen Mandeln im Griff

  • Wenn Sie geschwollene Mandeln haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie können die Mandeln sehen, wenn Sie den Mund weit aufreißen. Meist treten bei geschwollenen Mandeln Schluckbeschwerden auf. Wenn auch noch Fieber, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit dazukommen, kann es sich auch um eine Mandelentzündung handeln. Der Arzt kann Ihnen beispielsweise ein Antibiotikum verschreiben, wenn es sich um eine bakterielle Entzündung handelt.
  • Bei Kindern treten geschwollene Mandeln oder auch eine Mandelentzündung recht häufig auf. Das Immunsystem ist noch in der Lernphase und hat richtig viel zu tun.
  • In der heutigen Zeit werden die Mandeln aber nicht so einfach operativ entfernt, weil sie wichtig sind für unseren Organismus und die körpereigene Abwehr. Es werden nur noch Operationen durchgeführt, wenn immer wieder eine Mandelentzündung auftritt.
  • Meist gehen die geschwollenen Mandeln beispielsweise mit einer Erkältung einher. Wenn Sie an einer Virusinfektion erkrankt sind, wird ohne Antibiotikum therapiert. Ein Antibiotikum kann gegen Viren nichts ausrichten. Sollte Ihr Arzt eine Mandelentzündung festgestellt haben, wird er Ihnen Therapievorschläge machen.
  • Mit Hausmitteln und Heilkräutern können Sie die ärztliche Therapie gut begleiten. Trinken Sie viel, mindestens zwei Liter am Tag. Ein Kräutertee mit Kamille wirkt entzündungshemmend und der Fliedertee fiebersenkend. Gurgeln Sie mit Salbeitee, er hilft gegen Schluckbeschwerden.
  • Machen Sie sich außerdem feuchte kalte und warme Halswickel. Das beruhigt den Hals und lindert die Schmerzen.
  • Versuchen Sie nur warme Getränke zu trinken. Kalte Getränke und auch Eis wirkt erst einmal schmerzlindernd, aber die Durchblutung wird dadurch vermindert.
  • Sie können auch Lutschtabletten in der Apotheke kaufen. Lassen Sie sich dort beraten, welche Tabletten für Halsschmerzen am geeignetsten sind.

Geschwollene Mandeln oder auch eine Mandelentzündung gehören immer in ärztliche Hände. Wenn Sie nichts dagegen tun, kann es chronisch werden und Sie müssten eventuell doch noch operiert werden.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.