Alle Kategorien
Suche

Fußnagel eingerissen - was tun?

Schnell ist es passiert: Beim Barfußgehen oder aufgrund von brüchigen Nägeln ist der Fußnagel eingerissen. Oft ist dies mit großen Schmerzen verbunden, da sich unter dem Nagel viele Nerven befinden. Die Not ist dann groß, da man häufig nicht weiß, was man tun soll.

Feste Fußnägel dank guter Pflege
Feste Fußnägel dank guter Pflege

Was Sie benötigen:

  • Nagelschere
  • Nagelfeile
  • Pflaster

Eingerissenen Nagel behandeln

  1. Wenn der erste Schmerz vergangen ist, können Sie sich um Ihren eingerissenen Fußnagel kümmern.
  2. Fließt Blut, lassen Sie es fließen, da so Schmutz aus der Wunde entfernt wird. Natürlich sollte innerhalb der nächsten Minuten das Blut aufhören zu fließen. Ist dies nicht der Fall, ist eventuell ein größeres Blutgefäß verletzt worden. Gehen Sie dann zum Arzt und lassen es behandeln.
  3. Ist der Nagel nicht komplett abgerissen, sondern steht ein Stück Horn ab, schneiden Sie es vorsichtig mit einer Nagelschere ab. Einen Clip sollten Sie dazu nicht verwenden, da hierbei der Nagel weiter verletzt werden könnte.
  4. Wahrscheinlich spüren Sie, wenn Sie nun mit dem Finger über den Fußnagel fahren, noch Kanten oder Vorsprünge. Dies feilen Sie vorsichtig ab - so vermeiden Sie, dass der Nagel weiter einreißt, wenn Sie sich zum Beispiel eine Socke anziehen.
  5. Was Sie noch tun sollten: Schützen Sie Ihren Zeh und benutzen Sie ein Pflaster. Alternativ finden Sie in Drogerien Pads, mit denen Sie Ihren Nagel schützen können. Sie sollten Ihrem betroffenen Zeh so lange eine vermehrte Aufmerksamkeit schenken, bis das eingerissene Stück komplett herausgewachsen ist.

Was tun, um den Fußnagel zu pflegen?

  • Damit Ihr Fußnagel in der Zukunft nicht mehr einreißt, sollten Sie ihn vermehrt pflegen.
  • Mit einer Nagelschere kürzen Sie dann regelmäßig die Nägel und feilen herausstehende Ecken mit einer Feile glatt. Niemals sollten Sie aber zu kurz schneiden, da Sie sonst Entzündungen fördern.
  • Pflegen Sie regelmäßig Ihre Füße. Gönnen Sie sich zum Beispiel am Wochenende eine Auszeit, in der Sie Ihre Füße und Fußnägel mit einem pflegenden Öl einmassieren und es wirken lassen. Nach ungefähr 30 Minuten wischen Sie dann das überflüssige Öl ab. Mandelöl eignet sich genauso gut wie Oliven- oder Sonnenblumenöl, das Sie wahrscheinlich in der Küche vorrätig haben.
  • In der Drogerie erhalten Sie Nagelhärter. Was Sie tun sollten: Achten Sie beim Kauf darauf, dass kein Formaldehyd enthalten ist, da dies Feuchtigkeit aus dem Nagel zieht und zu einer verstärkten Brüchigkeit führt.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. In Vollkornprodukten und Getreide sind viele wichtige Mineralien enthalten, die einen positiven Einfluss auf das Wachstum der Nägel haben. Auch Ihr Haar wird davon profitieren, wenn Sie ausreichend Biotin, Kalzium und weitere Mineralien zu sich nehmen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.