Alle Kategorien
Suche

Fürs Badminton aufwärmen - einfache Übungen

Fürs Badminton aufwärmen - einfache Übungen1:49
Video von Liane Spindler1:49

Badminton ist ein idealer Sport – sowohl für Einzelkämpfer als auch für Teamplayer. Außerdem ist Badminton sehr belastend und macht den ganzen Körper fit – ideal wenn Sie Sport mit Spaß verbinden wollen. Für den gesunden Sport ist aber gutes Aufwärmen zu Beginn unerlässlich.

Warum Aufwärmen so wichtig ist

  • Jeder Sport, den Sie betreiben, ist nur so gut wie Ihre Vorbereitung darauf. Egal ob schonender und gesundheitsbezogener Sport oder aggressiv geführter Sport – ohne das richtige und ausgiebige Aufwärmen kann der Spaß am Sport schnell vergehen. Denn unter Umständen können Sie sich schwere Verletzungen beim Sport – besonders bei so intensiv geführten Sportarten wie Badminton – zuziehen. Diese Schwere der Verletzung können Sie durch geeignete Übungen zum Aufwärmen deutlich verringern.
  • Also wärmen Sie sich gründlich sowohl vor einem Spiel bzw. Wettkampf, aber auch vor jedem Training auf. Die erste Übung sollte dabei immer lockeres Aufwärmen in Form von langsamem Jogging sein. Dies lockert die ganze Muskulatur und löst leichte Verkrampfungen am passiven Bewegungsapparat. Zudem erhöht sich Ihre Körpertemperatur – ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Körper auf den Sport einstellt. Sie können das reine Laufen auch etwas variieren, falls Sie etwas Abwechslung wünschen. Dies geht leicht in der Sporthalle mit kleinen Geräten, wie Bänke oder Böcke, oder im Freien, in dem Sie die Gegebenheiten in der Natur, z.B. im Wald, nutzen. So können Sie ein paar Hindernisse in Ihre kleine Laufstrecke einbauen.

Aufwärmen fürs Badminton

  • Nachdem Sie die Muskulatur allgemein aufgewärmt haben, ist es nun an der Zeit die für das Badminton besonders beanspruchte Muskulatur sorgfältig aufzuwärmen. Badminton belastet die Muskulatur in hohem Maße, was an dem kleinen Spielfeld und der hohen Spielgeschwindigkeit liegt. Somit wird besonders Ihre vordere Oberschenkelmuskulatur, die Wadenmuskulatur und Schulter beansprucht.
  • Die Oberschenkelmuskulatur wird am besten durch einen Ausfallschritt aufgewärmt. In abwechselndem Rhythmus können Sie beide Beine aufwärmen, dabei sollten Sie langsam und ohne Schwung trainieren. Die richtige Position haben Sie eingenommen, wenn ein leichtes Ziehen in der Muskulatur zu spüren ist.
  • Die Wadenmuskulatur lässt sich durch einfache Steps, wie die vom Treppensteigen, gut aufwärmen. Hier können Sie Ihre Umgebung nutzen oder ein spezielles Trittbrett, falls Sie in einem Fitnessstudio trainieren. 3 Sätze mit jeweils 20 Schritten sollten dabei genügen.
  • Die Schulter lässt sich ideal durch kreisende Bewegungen des Schultergelenks aufwärmen. Auch Schwimmprofis nutzen diese Art von Aufwärmen vor einem Wettkampf. Durch die schnelle Schlagbewegung kann es ohne richtiges Aufwärmen zum Auskugeln Ihrer Schulter kommen – von daher ist das Aufwärmen beim Badminton ganz entscheidend für ein gesundes und verletzungsfreies Badminton-Spiel.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos