Alle Kategorien
Suche

Englische-Pfund-Münzen - welche Besonderheiten das britische Währungssystem kennt

Die offizielle Währung Großbritanniens ist das Pfund Sterling (englische Bezeichnung: Pound Sterling). Die Ausgabe der ersten Münzen im Nennwert von einem Pfund erfolgte im April 1983, und löste die Banknote gleichen Nennwertes ab. Zu den Besonderheiten der britischen Währung gehört sicherlich, dass sie als Zahlungsmittel nicht nur in England, sondern in den Kronbesitzungen und Überseegebieten fungiert.

Die 1-Pfund-Münze ist deutlich als Legierung zu erkennen.
Die 1-Pfund-Münze ist deutlich als Legierung zu erkennen.

Das Pfund Sterling in Form von Banknoten und Münzen ist nicht nur Zahlungsmittel in England. Daher ist es passender, anstelle von englischer von britischer Währung zu sprechen.

Englische Münzen sind Zahlungsmittel in allen britschen Ländern

Neben Wales, Schottland und Nordirland werden Geschäfte unter anderem in den britischen Überseeregionen wie den Falklandinseln, St. Helena oder Gibraltar sowie den Kronbesitzungen (Isle of Man und die Kanalinseln) in Sterling abgewickelt.

  • Da es bereits mehr als 1.200 Jahre im Umlauf ist, darf man von einem der ältesten Zahlungsmittel der Welt sprechen. Außerdem hat es die Funktion einer Weltwährung. Als Währungsreserve wird sie in zahlreichen Ländern eingelagert.
  • Zu den Besonderheiten des Pfund Sterling gehört, dass britische Geldscheine nicht nur von der der Bank of England (britische Zentralbank) herausgegeben werden, sondern ebenfalls von Banken in Schottland und Irland. 
  • Lediglich das Geld der Bank of England besitzt in Wales und England die Gültigkeit als Zahlungsmittel. Bei Münzen gibt es diese Unterscheidung nicht. Diese haben in allen britischen Ländern Gültigkeit.

1-Pfund als Legierung in Silber oder Gold

  • Die erste 1-Pfund-Münze als Nickel-Messing-Legierung wurde 1983 geprägt. Das Metall der Umlaufmünze ist relativ weich, sodass mitunter auch neuere Exemplare bereits abgegriffen wirken. Seit 2008 trägt sie das komplette königliche Wappenschild.
  • Für Sammlerzwecke ist die Münze in einer Silberprägung bei meist geringer Auflage interessant. Als Sondermünzen mit einem ständig wechselnden Münzbild werden seit 1986 2-Pfund-Münzen geprägt. Doch mit denen können Sie ganz normal bezahlen.
  • Zudem gibt es mit dem Sovereign eine Goldmünze mit dem gleichen Nennwert. Der ist jedoch nicht aufgeprägt, da sich die Edelmetallmünzen über die Größe und den Goldgehalt zu erkennen geben. Der aktuelle Goldpreis bestimmt dann den Wert.
  • Der Sovereign wurde im 19. Jahrhundert zur Hauptgoldmünze Großbritanniens. Seit 1957 werden wieder regelmäßig Neuerscheinungen ausgegeben. Die englischen Sovereign tragen dabei das Konterfei des jeweiligen Regenten.

Tipp: Wenn Sie zu einem Urlaub auf der Insel weilen, denken Sie bei der Rückreise daran, alle Geldscheine, die nicht der Bank of England entstammen, auszugeben oder noch im Land in entsprechende Banknoten umzutauschen. Für normale englische Münzen gibt es in Deutschland generell keine Umtauschmöglichkeit.

Teilen: