Was Sie benötigen:
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Tasse kalter Kaffee
  • 1 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 180 g flüssige Butter
  • 3 Eier
  • Schüssel mit fest verschließbarem Deckel
  • Napfkuchenform
  • 250 ml (Soja-)Milch
  • 150 ml Pflanzenöl
Bild 1

Schüttelkuchen - ein besonders einfacher Kuchen

  1. Für den einfachen Kuchen mit wenig Zutaten benötigen Sie lediglich Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Eier, flüssige Butter, etwas Kaffee und je nach Geschmack gehackte Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse oder Kakao. Als Geschmacksverstärker können Sie etwas Amaretto, Rum-Aroma oder Zimt hinzufügen.
  2. Geben Sie das Mehl, den Zucker, das Backpulver, den Vanillezucker und die Nüsse beziehungsweise den Kakao in eine Schüssel mit einem fest verschließbaren Deckel.
  3. Schütteln Sie die Zutaten einmal kräftig durch.
  4. Anschließend fügen Sie die weiteren Zutaten hinzu - also die flüssige Butter und die Eier.
  5. Nun heißt es ordentlich schütteln, bis alle Zutaten zu einem glatten Teig vermischt sind. Sie können das Ganze im Anschluss noch mal mit einem Rührlöffel durchrühren.
  6. Geben Sie den Teig anschließend in eine gefettete Napfkuchenform. Der einfache Kuchen mit wenig Zutaten wird bei 170°C im Backofen etwa eine Stunde gebacken.
Bild 3

Varianten mit ein wenig anderen Zutaten

  • Wenn Sie eine Hühnerei-Allergie haben oder VeganerIn sind, ist der Schüttelkuchen ebenso schnell und einfach gemacht – auch ohne Ei und Butter. Hierzu benötigen Sie statt der Eier und der flüssigen Butter nur (Soja-)Milch und Pflanzenöl, dafür aber die doppelte Menge (Rohrohr-)Zucker. Die restlichen Zutaten für den besonders einfachen Kuchen sind die gleichen, wie oben für den Schüttelkuchen beschrieben. Schütteln Sie die Zutaten gleichermaßen zu einem glatten Teig, den Sie anschließend in eine gefettete Kuchenform geben und bei 175°C im Backofen eine Stunde lang backen.
Bild 5
  • Ein einfacher Kuchen mit wenig Zutaten, wie er hier beschrieben ist, lässt sich gut mit Kuchenglasur oder Puderzucker verzieren, nachdem er abgekühlt ist.

Guten Appetit!

Bild 1/2

Bild 2/2