Alle Kategorien
Suche

Ein Statement schreiben - so gelingt der Aufbau

Ein Statement ist im Grunde nichts anderes als eine kurze und einfache Erklärung oder Stellungnahme zu einem bestimmten Text oder Thema. Da man beim Schreiben eines Statements aber durchaus einige Fehler machen kann, ist es entscheidend, dabei von vornherein für einen klaren und übersichtlichen Aufbau zu sorgen.

Statements kennt man aus der Politik.
Statements kennt man aus der Politik. © Alexander Hauk / Pixelio

Grundlegender Aufbau eines Statements

Auch wenn ein Statement in der Regel so kurz ist, dass es in weniger als einer Minute vorgelesen werden kann, ist der richtige Aufbau entscheidend. Beim Schreiben sollten Sie sich an der folgenden Reihenfolge orientieren.

  1. Verfassen Sie keine ausführliche Einleitung oder Hinführung zum Thema, sondern schildern Sie kurz und knapp (!) die jeweilige Situation, zu der Sie Ihr Statement abgeben wollen. 
  2. Formulieren Sie anschließend mit klaren und einfachen Worten in einem einzigen Satz Ihre persönliche Meinung zu dem Thema. Orientieren Sie sich dabei an dem Schema "Ich persönlich bin der Meinung, dass ...". Das ist Ihr eigentliches Statement.
  3. Untermauern Sie Ihr Statement durch ein oder höchstens zwei aussagekräftige und leicht verständliche Argumente, die Sie zwecks Anschaulichkeit mit einem kurzen Beispiel oder Bild verdeutlichen sollten. 
  4. Beenden Sie Ihr Statement entsprechend Ihrer Meinung mit einem Appell oder einer Warnung, wobei Sie Ihre wichtigste Aussage noch einmal auf den Punkt gebracht zusammenfassen können.

Weitere Hinweise zum Verfassen von Statements

Der oben beschriebene Aufbau bezieht sich vor allem auf Statements im journalistischen Bereich. Wenn Sie ein Statement für die Schule oder in einem anderen Kontext schreiben sollen, kann der Aufbau unter Umständen abweichen.

  • Wenn Ihnen nicht klar ist, was genau der jeweilige Lehrer bzw. Dozent von Ihnen erwartet, sollten Sie sich nicht scheuen, ihn direkt nach dem gewünschten Aufbau des Statements zu fragen. 
  • Nicht selten stellt sich dabei heraus, dass es nicht darum geht, nur ein kurzes Statement zu schreiben, sondern eine ausführliche persönliche Stellungnahme zu formulieren, deren Aufbau deutlich von dem des Ersteren abweicht.
  • Insbesondere die Länge des Statements sollte vor dem Schreiben genau abgeklärt werden, da man den Aufbau dementsprechend anpassen kann und sollte. Ein längeres Statement bedarf dabei auch einer längeren Einleitung, mehrerer Argumente, differenzierterer Betrachtungsweisen und so weiter.

Unabhängig von Länge und Aufbau geht es beim Schreiben eines Statements stets darum, eine klare und unverständliche Aussage zu treffen, mit der Sie eindeutig Position zu dem gegebenen Thema beziehen. Wenn Sie diesen zentralen Punkt beherzigen, kann beim Schreiben eines Statements eigentlich nicht viel schief gehen.

Teilen: