Alle Kategorien
Suche

Eigenen Blutdruckpass in Excel erstellen - so geht's

Der Behandlungserfolg beim Bluthochdruck hängt entscheidend davon ab, wie motiviert der Patient mitarbeitet. Das regelmäßige Messen des Blutdrucks zu Hause ist ein wichtiger Teil dieser Mitarbeit. Der Blutdruckpass hilft dabei, die Übersicht zu behalten - und kann ganz leicht in Excel selbst erstellt werden.

Tragen Sie Ihre Messergebnisse in den Blutdruckpass ein.
Tragen Sie Ihre Messergebnisse in den Blutdruckpass ein.

So gestalten Sie den Blutdruckpass mit Excel 

Ein einfacher Blutdruckpass kann ganz leicht mit dem Programm Excel gestaltet werden, sofern man Grundkenntnisse für seine Anwendung besitzt.

  • Erstellen Sie zunächst eine neue Exceltabelle. Passen Sie die Zeilenhöhe so an, dass es Ihnen bequem möglich ist, Zahlen einzutragen und diese gut zu lesen. 
  • In der ersten Zeile können Sie nun die Überschriften für jede Spalte eingeben. In die erste Spalte, ganz links, schreiben Sie "Datum", in die nächste Spalte "Uhrzeit". 
  • Weiter rechts tragen Sie nacheinander "systolischer Blutdruck" und "diastolischer Blutdruck" ein. Wenn Sie zusätzlich den Puls messen, so folgt dieser Begriff in der nächsten Spalte. 
  • Überlegen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt, ob weitere Parameter in den Blutdruckpass aufgenommen werden sollen. Das Gewicht kann beispielsweise täglich oder wöchentlich notiert werden. 
  • Der Wechsel von Medikamenten oder ihrer Dosis sollte auf jeden Fall bemerkt werden. Sie können dazu eine Spalte mit dem Titel "Bemerkungen" einrichten. 

Sie können die Tabelle entweder ausdrucken oder täglich am Rechner ausfüllen. 

Eine übersichtliche Grafik zur Beurteilung der Werte erstellen 

Wer eine besonders gute Übersicht über den Behandlungserfolg haben möchte, kann zusätzlich eine Grafik erstellen. 

  • Hierzu sollten Sie zunächst in einer neuen Exceltabelle die Zeilenhöhe - mit Ausnahme der ersten beiden Zeilen - auf etwa die Hälfte verringern. Bei dieser Variante werden die Kategorien in die erste Spalte eingetragen. 
  • Im Kästchen oben links schreiben Sie "Datum", eine Zeile darunter "Uhrzeit". Nun folgen die kleinen Kästchen. Hier tragen Sie die Zahlen für die möglichen Blutdruckwerte ein, und zwar in 5er-Abständen. Für eine bessere Übersichtlichkeit können Sie die kleinen Zahlen in den Kästchen links zentrieren. 
  • Beginnen Sie oben mit einer Zahl ein wenig über dem bisher höchsten bei Ihnen gemessenen Wert. Wenn Sie unsicher sind, beginnen Sie einfach bei 220. Tragen Sie nun jeweils in die Zeile darunter die nächste Zahl ein, indem Sie immer 5 abziehen, bis Sie die 60 erreichen. 

Um die Messergebnisse zu veranschaulichen, machen Sie in der zum jeweiligen Datum gehörenden Spalte jeweils ein Kreuz mittig im passenden Kästchen für den hohen, systolischen und eines für den niedrigen, diastolischen Wert. Nutzen Sie unterschiedliche Farben und verbinden Sie die Kreuze nach einer Woche zu einer Linie. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.