Alle Kategorien
Suche

Dreifelderwirtschaft: Vorteile der Strategie verstehen

Die Natur nachhaltig zu verwenden, ist wichtig. Erkannt hat man das bereits im Mittelalter, wo zunehmend nach neuen Strategien gesucht wurde, um große Äcker effektiver nutzen zu können. Bekannt wurde aus dieser Zeit die mit einigen Vorteilen ausgestattete Dreifelderwirtschaft.

Gute Böden für gute Ernten
Gute Böden für gute Ernten

Dreifelderwirtschaft vorgestellt

  • Wie bereits am Namen erkennbar, wird bei der Dreifelderwirtschaft mit einer Aufteilung des Ackers gearbeitet. Dieser wird in drei gleichmäßige Flächen eingegrenzt.
  • Jede dieser Flächen wird nur für ein Jahr bebaut. Ist die Zeit vorbei, so folgt der Wechsel zum nächsten Feld. Es kann also beobachtet werden, dass ein Bereich, der in diesem Jahr verwendet wurde, erst zwei Jahre später wieder neue Samen erhält. Auf den ersten Blick nicht mit Vorteilen verbunden, sondern vielmehr unwirtschaftlich.

Die Vorteile der Strategie

  • Würden Sie ein großes Ackerland in drei Bereiche teilen und diese abwechseln zur Ernte verwenden? Würden Sie nicht lieber die komplette Fläche nutzen, um höhere Gewinne einzufahren?
  • Im Mittelalter haben Bauern beobachtet, dass ein Feld mit der Zeit schlechtere Ernten liefert. Heute ist bekannt, dass Getreide und ähnliche wachsende Pflanzen Nährstoffe aus dem Boden ziehen. Damit dieser weiterhin zum Bebauen genutzt werden kann, wird Regeneration notwendig.
  • Enthalten ist diese in der Dreifelderwirtschaft, wo Sie von dem Vorteil profitieren, nicht von Land zu Land reisen zu müssen, sondern ein bestehendes Ackerland einfach abwechselnd bebauen. Während Sie an einem Feld arbeiten, können sich die anderen erholen.
  • Dieser Vorteil wird von vielen unterschätzt. Denn Bauern mussten vor der Entdeckung dieser Technik immer von Ort zu Ort reisen, um neues nährstoffreiches Land nutzen zu können. Ein festes Heim war ein Luxus, der nur schwer realisierbar war.
  • Begünstigt wird diese Strategie durch gehaltene Tiere, die auf den nicht benutzten Feldern Unkraut fressen und Kot hinterlassen. Dieser liefert als Dünger wichtige Nährstoffe, die der Boden aufnimmt.
  • Wollen Sie dann nach zwei Jahren wieder die Ernte einfahren, so können Sie sich über frisches Land freuen, das Ihnen gute Erträge liefern wird. Das sind die Vorteile, die die Dreifelderwirtschaft damals und in manchen Teilen der Erde auch heute noch relevant machen.
Teilen: