Alle Kategorien
Suche

Zylinderputzer - Pflege

Der Flaschen- oder Zylinderputzer zieht mit seinen knallroten Blüten die Blicke auf sich. Er wird mit wenig Pflege zu einem imposanten Zierstrauch.

Der Zylinderputzer bringt interessante rote Blüten hervor.
Der Zylinderputzer bringt interessante rote Blüten hervor.

Der Zylinderputzer (Callistemon) ist auch unter den Namen Flaschenputzer oder Pfeifenputzer bekannt. Seinen Namen hat er wohl wegen seiner Blüten, die wie eine Bürste zum Reinigen von Flaschen aussehen. Die Heimat der Staude ist das warme Australien. Dort ist sie unter der Bezeichnung Bottlebrush bekannt. Pflegen Sie den Zylinderputzer, macht er als Strauch oder als Kletterpflanze eine gute Figur.

Die erfolgreiche Pflege des Callistemon

Der Standort des Zylinderputzers sollte hell, sonnig und geschützt sein, zum Beispiel auf der Terrasse oder dem Balkon. Achten Sie darauf, dass die Pflanze in einer durchlässigen Erde mit einem pH-Wert von sechs bis sieben gedeiht.

Wichtig ist, dass die Erde feucht bleibt. Regelmäßiges, aber mäßiges Gießen sorgt dafür, dass die Topfballen nicht austrocknen. Der Boden des Kübels muss ein Ablaufloch haben, da der Zylinderputzer keine Staunässe verträgt. Am besten gießen Sie erst, wenn die oberste Schicht der Erde abgetrocknet ist.

Entfernen überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer. Wenn möglich, verabreichen Sie ausschließlich Regenwasser. Sie vermeiden die Entstehung gelber Blätter aufgrund von zu viel Kalk im Gießwasser.

Während der Wachstumszeit gehört ein regelmäßiges Düngen zur richtigen Pflege. Geben Sie ein- bis zweimal wöchentlich Nahrung für Kübelpflanzen.

Über den möglichen Befall von Schädlingen und Krankheiten brauchen Sie sich beim Zylinderputzer keine Sorgen zu machen. Er gehört zu den Pflanzen, die in der Regel von solchen Angriffen verschont bleiben.

Den Zylinderputzer schneiden

Gelingt die Pflege, entfaltet der Zylinderputzer seine Blütenstände im Sommer. Sie wachsen am einjährigen Holz, also an den Trieben, die im gleichen Jahr entstanden sind.

Ist die Blüte vorüber und Sie schneiden die Zweige etwas zurück, besteht die Chance auf eine zweite Blüte. Ein anderer Grund für einen Schnitt ist, wenn Ihnen die Pflanze zu groß geworden ist.

Verwenden Sie eine scharfe und absolut saubere Gartenschere. Kürzen Sie die Zweige mit einem geraden Schnitt.

So kommt die Pflanze schadlos über den Winter

Sobald es kalt wird, holen Sie Ihren Schützling ins Winterquartier. Stellen Sie ihn in einen Raum mit Temperaturen von circa fünf bis zehn Grad Celsius.

Der Zylinderputzer bleibt das ganze Jahr über grün und benötigt auch im Winter Licht und Wasser. Gießen Sie in den Wintermonaten nur wenig, aber achten Sie darauf, dass der Wurzelballen nicht komplett austrocknet.

Ist der Frost vorüber, stellen Sie den Kübel an einen wärmeren Platz. Nach den Eisheiligen, circa ab Mitte Mai, kann die Pflanze wieder ins Freie.  

Wenn der Kübel zu klein wird

Nach dem Winter und der Ruheperiode ist eine gute Zeit zum Umtopfen der Pflanze. Ob Notwendigkeit besteht, erkennen Sie an dem Wurzelballen. Ist dieser im Topf stark durchwurzelt, wird der Kübel zu eng. Setzen Sie den Zylinderputzer in ein größeres Gefäß. Als Boden eignet sich gewöhnliche Blumenerde.

Beachten Sie die einfache Pflege, haben Sie viel Freude an der besonderen Pflanze. Die roten Blüten leuchten schön und bringen Farbe in Ihren Wohnbereich.

Teilen: