Alle Kategorien
Suche

Das Wunder von Bern - Zusammenfassung

Unter dem "Wunder von Bern" versteht man den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft Deutschlands von 1954. Eine Zusammenfassung der Ereignisse hat Regisseur Sönke Wortmann im Jahr 2003 unter dem gleichen Titel verfilmt.

Das Wunder von Bern - Sternstunde des deutschen Fußballs
Das Wunder von Bern - Sternstunde des deutschen Fußballs

Hintergrund zum "Wunder von Bern"

  • Sönke Wortmann hat das "Wunder von Bern" nicht als reinen Sportfilm gestaltet, sondern auch eine Zusammenfassung der damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse thematisiert.
  • In den Mitgliedern der Familie Lubanski spiegeln sich viele Aspekte der damaligen sozialen Lage wider: Vater Richard ist der Prototyp des desillusionierten Kriegsheimkehrers, der Mühe hat, sich in seiner neuen Situation bei seiner entfremdeten Familie zurechtzufinden. Seine Familie wiederum hat sich eine eigene Existenz aufgebaut, seine Kinder haben verschiedene Wege eingeschlagen.

Zusammenfassung des Films

  • Im Mittelpunkt der Handlung steht neben der Zusammenfassung der Sportereignisse das Schicksal der Familie Lubanski. Das Familienoberhaupt Richard Lubanski kehrt nach mehr als zwölfjähriger Abwesenheit aus dem Krieg heim und hat Schwierigkeiten mit der Eingewöhnung.
  • Richard leidet unter dem Trauma des verlorenen Krieges und unter den Folgen der sowjetischen Gefangenschaft; die Anbindung an seine Familie gestaltet sich kompliziert. Sein ältester Sohn, der siebzehnjährige Bruno, ist zum Kommunisten geworden und wandert in die DDR aus. Seine sechzehnjährige Tochter Ingrid sucht Ablenkung aus der deprimierenden Nachkriegsatmosphäre und geht einen Flirt mit einem britischen Besatzungssoldaten ein. Der elfjährige Matthias wiederum, von allen nur Mattes genannt, hat den Fußballer Helmut Rahn als Idol und neue Vaterfigur auserkoren.
  • Unterdessen findet in der Schweiz die Fußball-Weltmeisterschaft statt, bei der auch Helmut Rahn dabei ist - allerdings ist er zu seinem Ärger nicht als Stammspieler eingeplant. Deutschland gilt nicht als Favorit und gelangt dennoch ins Finale gegen Ungarn. In einem dramatischen Endspiel gelingt der deutschen Mannschaft als Außenseiter ein 3:2-Sieg, nachdem sie scheinbar chancenlos bereits 0:2 zurückgelegen hatte. Der Sieg wird fortan als "Wunder von Bern" bezeichnet.
  • Der Gewinn bei der Fußball-WM bedeutet für das ganze Land eine Welle der Hoffnung und Freude, die die Deutschen aus der Depression der Nachkriegsjahre herausreißt. Auch für Familie Lubanski und vor allem für das Verhältnis zwischen Richard und seinem jüngsten Sohn Mattes deutet sich eine positive Entwicklung an.
Teilen: