Wenn das Waschbecken stinkt, hat das meistens zur Ursache, dass sich Ablagerungen im Abfluss befinden, die vor sich hinfaulen und damit den üblen Geruch verursachen. Bevor Sie anfangen, Chemikalien in den Abfluss zu gießen, die die Umwelt und auch Ihren Geldbeutel enorm belasten, versuchen Sie einfach erst einmal die hier genannten Ideen und Anweisungen. Diese sollten auch Ihnen helfen.

Stinkendes Waschbecken - so werden Sie unangenehme Gerüche los

  • Als Erstes sollten Sie auf jeden Fall das Abflussrohr unterhalb des Waschbeckens abschrauben und nachsehen, ob sich irgendetwas darin befindet, z. B. eine tote Maus o. Ä. Das ist sicherlich keine angenehme Aufgabe, wird aber kaum vermeidbar sein.
  • Wenn im Abfluss alles o. k. ist, dann hilft das Reinigen mit Apfelessig. Gießen Sie ein Wasserglas voll Apfelessig in den Abfluss, lassen es eine Stunde einwirken und spülen dann mit reichlich heißem Wasser nach. Der Geruch sollte jetzt schon deutlich besser sein. Einmal wöchentlich sollten Sie nun genau so verfahren, nur mit weniger Essig. Ein halbes Glas reicht dann aus. Das Waschbecken sollte nach spätestens zwei Wochen überhaupt nicht mehr stinken.
  • Ein absoluter Geruchskiller und eigentlich in fast jedem Haushalt vorrätig ist Natronpulver. Dieses weiße Wundermittel macht nicht nur Gardinen weiß, sondern sorgt auch dafür, dass Ihr Waschbecken nicht mehr stinkt. Gießen Sie ca. einen Liter kochendes Wasser in den Abfluss. Geben Sie eine Tüte Natron dazu und lassen das Ganze ungefähr eine Stunde einwirken. Gießen Sie jetzt noch einmal mindestens 1 l kochendes Wasser hinterher. Fertig! Der Gestank sollte jetzt verschwunden sein. 
  • Ein Geheimtipp zur Vorbeugung ist das Verwenden von stärkehaltigem Wasser, z. B. Ihr Nudel- oder Kartoffelwasser. Regelmäßig in den Abfluss gegossen, sorgt die Stärke dafür, dass die Ablagerungen aufgelöst werden oder sich erst gar nicht festsetzen können. So entstehen auch keine üblen Gerüche. 

Wenn all das nichts nützt, sollten Sie prüfen, ob in Ihren Abwasserrohren in der Wand eventuell das Problem zu finden ist. Hierfür fragen Sie dann am besten einen Fachmann um Rat.