Alle Kategorien
Suche

Waschbecken - den Abfluss reinigen Sie so richtig

Beim Waschbecken ist es vor allem der Abfluss, der schwer zu reinigen ist und schnell einen unangenehmen Geruch verbreitet. Um dies zu verhindern, sollten Sie ihn regelmäßig von Kalk und Ablagerungen befreien.

Kalk und Haare verstopfen den Abfluss.
Kalk und Haare verstopfen den Abfluss.

Was Sie benötigen:

  • Badreiniger
  • Kalklöser
  • Essig
  • Zitronensaft
  • Backpulver

Die Reinigung des Waschbeckens

  • Eines der großen Probleme beim Abfluss eines Waschbeckens ist der Kalk aus dem Leitungswasser, der sich dort absetzt. Den Teil des Abflusses, den Sie mit einem Lappen erreichen, können Sie mit einem herkömmlichen Badreiniger oder speziellem Kalklöser säubern. Für den anderen Teil eignet sich Essig sehr gut. Damit sich der Kalk schnell löst, benutzen Sie am besten Essigessenz, die viel konzentrierter ist als normaler Essig. Schütten Sie etwas Essig in den Abfluss und lassen Sie ihn eine Weile einwirken, bevor Sie gründlich nachspülen. Die gleiche Wirkung hat auch Zitronensaft, er wirkt aber nicht ganz so intensiv wie Essig.
  • Bei einem Waschbecken, das nur selten benutzt wird, fängt der Abfluss schnell an, zu stinken. Das kann daran liegen, dass das Wasser zu lange darin gestanden hat oder dass es inzwischen sogar schon verdunstet ist. Um dies zu verhindern, sollten Sie regelmäßig kurz das Wasser laufen lassen, damit das alte Wasser im Siphon durch neues ersetzt wird. Hierfür können Sie auch das heiße Wasser benutzen, das im Wasserkocher übrig geblieben ist.
  • Einen unangenehmen Geruch aus dem Abfluss Ihres Waschbeckens können Sie beseitigen, indem Sie etwas Natron hineinstreuen. Gleichzeitig sollten Sie aber nachforschen, woher der schlechte Geruch kommt. Es könnte sein, dass Ihr Abfluss bald verstopft ist.
  • Einen Abfluss, der schon leicht verstopft ist, können Sie mit Backpulver und Essig reinigen. Geben Sie drei bis vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss und schütten Sie danach eine halbe Tasse Essig hinein. Die Mischung fängt dann an zu sprudeln und löst die Verunreinigungen. Wenn Sie nichts mehr hören, spülen Sie gründlich mit heißem Wasser nach.

Den Abfluss von Ablagerungen befreien

  • Wenn Sie merken, dass das Wasser nur noch langsam abläuft, sollten Sie auch einmal das Siphon reinigen. Dort sammeln sich mit der Zeit Ablagerungen an, sodass das Wasser nicht mehr richtig abfließen kann. Meistens riecht das auch unangenehm.
  • Bevor Sie das Siphon demontieren, sollten Sie einen Eimer unter das Waschbecken stellen, in den das Wasser fließen kann, das sich noch im Siphon befindet.
  • Drehen Sie dann die Überwurfmutter auf, sodass Sie den unteren Teil des Siphons abnehmen können. Möglicherweise geht das von Hand, meistens brauchen Sie hierfür aber eine Rohrzange. Damit Sie später keine unschönen Kratzer auf dem Chrom haben, sollten Sie einen Lappen zwischen Siphon und Zange legen, bevor Sie die Überwurfmutter aufdrehen.
  • Dann reinigen Sie sämtliche Teile  mit einem Lappen und einer Spülmittellösung von innen und entfernen die Ablagerungen. Wenn das Siphon sehr verkalkt ist, können Sie es für eine Weile in einen Kalklöser oder in Essig legen. Spülen Sie es danach gut durch und montieren Sie es wieder an das Waschbecken.
Teilen: