Alle Kategorien
Suche

Brutzeit der Vögel - Wissenswertes zum Brutverhalten

Jede Tierart hat ihre Besonderheiten, dies gilt nicht nur für die Oberarten, sondern auch für die verschiedenen Arten innerhalb einer Tiergruppe. So verhalten sich zum Beispiel Vögel unterschiedlich, wenn sie sich in der Brutzeit befinden.

"Bin ich nicht süß?"
"Bin ich nicht süß?" © Angelina_S........ / Pixelio

Eine Definition von Brutzeit

Wenn Sie den Begriff Brutzeit hören, dann denken Sie wahrscheinlich daran, dass ein Vogel auf seinen Eiern sitzt und diese ausbrütet. Doch eigentlich ist mit Brutzeit wesentlich mehr gemeint.

  • Beachten Sie, dass die Brutzeit einen wesentlich längeren Zeitraum umfasst, als das Ausbrüten der Eier in Anspruch nimmt. Denn mit der Brutzeit wird die komplette Zeit gemeint, in der sich die Vögel fortpflanzen können.
  • Diese Zeit variiert je nach Vogelart; sie kann entweder im Frühjahr, Sommer oder Herbst beginnen. Des Weiteren kann diese Zeit unterschiedlich lange dauern, da das Umwerben im Einzelfall länger oder kürzer dauert. Und dieses Umwerben wird ebenfalls zur Brutzeit gezählt. Somit beginnt die Brutzeit beim Umwerben und endet beim Schlüpfen.

So verhalten sich die Vögel

  • Bevor Eier bebrütet werden können, müssen die Vögel sich gegenseitig umwerben. Meistens geht dies vom Männchen aus und die Weibchen zeigen ihre Bereitschaft an. Beachten Sie, dass dieses Verhalten ebenfalls von der Vogelart abhängt. Bei manchen Singvögeln zeigen die Weibchen ihre Bereitschaft durch ein schnelles Flügelschlagen an.
  • Ebenfalls erkennen Sie, ob ein Vogelpaar zur Fortpflanzung bereit ist, an der Tatsache, dass die Vögel anfangen, ein Nest zu bauen. Auch hier gibt es Unterschiede, ob nur das Weibchen oder auch das Männchen mitbaut. Es kann sogar sein, dass das Männchen das Weibchen füttert, während dieses mit dem Nestbau beschäftigt ist.
  • Sobald der Nestbau fertig ist, wird die Fortpflanzung vollzogen und die Eier werden in das Nest gelegt. Damit sich die Küken im Ei entwickeln können, benötigen sie eine gleichmäßige Wärme, die meist höher als die Umgebungstemperatur ist. Dies ist der Grund, weshalb die Vögel ihre Eier ausbrüten. Diese Tätigkeit kann ebenfalls entweder nur von einem Vogel oder abwechselnd von beiden ausgeführt werden.

Interessante Fakten zum Nachwuchs

  • Das Bebrüten der Eier dauert im Durchschnitt zwei Wochen. Anschließend picken sich die Küken selbst ins Freie. Nun finden Sie es bestimmt interessant, dass der weitere Verlauf nicht immer gleich ist.
  • Es könnte sein, dass Sie erschrecken, wenn ein Vogeljunges sofort aus seinem Nest hüpft. Dies könnte aber normal sein, zum Beispiel dann, wenn es sich um einen Nestflüchter handelt. Bestimmte Vogelarten kommen mit Federkleid auf die Welt und können daher gleich aus dem Nest fliegen.
  • Das Ihnen bekannte Bild ist aber wahrscheinlich dieses, dass die Vögel nackt (also ohne Federn) aus der Schale schlüpfen und dann auf die Ernährung durch die erwachsenen Vögel angewiesen sind. Wer von den Eltern diese ehrenvolle Aufgabe übernimmt, hängt ebenfalls von der einzelnen Vogelart ab.

Interessante Informationen, wie sich welche Vogelart verhält und wann die Brutzeit stattfindet, erhalten Sie im Internet.

Teilen: