Alle Kategorien
Suche

Zebrafinken brüten? - So bereiten Sie den Käfig vor

Zebrafinken gelten als beliebte Vogel für die Haltung und Zucht. Die Vögel sind anspruchslos und brüten gern und viel. So können Sie den Käfig entsprechend vorbereiten.

Zebrafinken sind sehr vermehrungsfreudig.
Zebrafinken sind sehr vermehrungsfreudig. © S.Perkiewicz / Pixelio

Die Zucht von Zebrafinken

  • Möchten Sie, dass Ihre Zebrafinken brüten, dann müssen Sie eigentlich nicht viel machen. Grundvoraussetzung ist natürlich die Anschaffung eines Pärchens. Meist brauchen die Vögel nur eine kurze Eingewöhnungszeit, um sich in ihrer neuen Umgebung heimisch zu fühlen. Unterstützen Sie diese Zeit mit einer großen Voliere und frischem Futter. Lassen Sie die Tiere in den ersten Tagen in Ruhe und bereiten Sie am besten vor dem Einsetzen der Vögel den Käfig vor.
  • Für die Vorbereitung des Käfigs nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit. In der Natur beginnen die Männchen mit dem Nestbau. Stellen Sie im Idealfall ähnliche Voraussetzungen her. Statten Sie den Käfig mit Zweigen und Ästen, aber auch mit einem möglichen Unterschlupf aus. Das kann ein Vogelhaus oder ein käufliches Nest sein.
  • Frisches Gras, Zweige und Blätter werden gerne zum Nestbau genutzt. Auch klein gezupftes Toilettenpapier ist beliebt. Legen Sie immer wieder eine Auswahl bereit und geben Sie den Finken so die Möglichkeit, sich eine kuschelige Höhle zu machen. Achten Sie nach dem Einsetzen darauf, ob ein Nestbau erfolgt. Wenn ja, können Sie sich schon bald über Nachwuchs freuen.

Wenn die Finken brüten

  • Beginnen Ihre Zebrafinken zu brüten, dauert es etwa zwei Wochen, bis die Jungen schlüpfen. Vielleicht können Sie ja auch einmal ins Nest schauen, wenn das Weibchen oder auch das Männchen gerade nicht drauf sitzt. Dort liegen zwischen vier und sechs Eier bereit.
  • In der Brutzeit aber auch bei der Versorgung der Jungen haben die Finken einen erhöhten Bedarf an Nahrung. Reichen Sie am besten Aufzuchtfutter. Da Sie speziell für diese Vogelart meist kein Futter bekommen werden, können Sie auch das Aufzuchtfutter für Wellensittiche verwenden. Gern genommen werden zerstoßene Muschelschalen, die für wertvolle Mineralien sorgen. Eiweiß ist ebenfalls sehr beliebt.
  • Sind die Jungen geschlüpft, steht Ihnen ein spannendes Schauspiel bevor. Nach etwa drei Wochen verlassen sie ihr Nest, werden aber noch weiter von den Eltern gefüttert.
  • Beachten Sie, dass sich die Vögel ganzjährig vermehren. Es kann also schnell zu einer großen Anzahl von Finken kommen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Jungvögel in gute Hände geben können.
Teilen: