Alle Kategorien
Suche

Berühmte Zeichner - die 7 bekanntesten Künstler

Viele berühmte Zeichner und Karikaturisten haben durch ihre teils ausgefallenen, teils lustigen und teils genialen Ideen Kultstatus erreicht.

Claude Monet ist einer der größten impressionistischen Maler.
Claude Monet ist einer der größten impressionistischen Maler.

Kunst begegnet uns in verschiedensten Formaten und Situationen. Unvergessen sind die Gemälde, die in Museen ausgestellt sind und etwas über längst vergangene Zeiten entdecken lassen. Doch auch im täglichen Leben sowie in Film und Fernsehen erleben wir berühmte Zeichner am Werk. Manche zeigen ihr Können jedoch nicht in Bildern, sondern in witzigen Illustrationen, satirischen Karikaturen oder amüsanten Comics.

Berühmte Illustratoren - Jean-Jacques Sempé

Selbst wenn Sie den Namen Sempés (geb. 1932) noch nie gehört haben, kennen Sie sicherlich viele seiner Illustrationen. Réné Goscinnys Comic "Asterix und Obelix" und seine Geschichten vom "Kleinen Nick", zu denen er die Zeichnungen lieferte, haben ihn zu einem international bekannten Illustrator gemacht. Ebenso charakteristisch wie seine liebenswürdigen Figuren sind auch seine Karikaturen. Hier verwendet er häufig Themen aus dem Bereich Musik.

Eines seiner bekanntesten Motive ist jenes eines Symphonieorchesters, das am Ende des Konzerts den Applaus entgegennimmt. Jeder der Musiker reicht die Dankesbekundung in bescheidener Weise an den Nachbarn weiter, bis schließlich der Triangelspieler übrig bleibt und nur verschämt lächelt.

Ein typisches Merkmal von Sempés Zeichnungen ist, ein kleines Detail innerhalb einer großen Hintergrundkulisse darzustellen. Auf diese Weise erhält der Betrachter auf den ersten Blick ein ganzes Panorama von verschiedenen Eindrücken, bevor er schließlich die Hauptfigur findet, die zunächst oft sehr unscheinbar wirkt. Dies ist ein Indiz für den unverwechselbaren Charme und die subtile Komik seiner Illustrationen.

Berühmte französische Maler - Claude Monet

Der französische Impressionismus ist eine Kunstrichtung, die ohne die Werke Claude Monets nicht denkbar wäre. Er lebte von 1840 bis 1926 und schuf etliche Werke, die Sie heute in namhaften Museen bewundern können. Charakteristisch für seine Kunst ist, das Konkrete zu verschleiern und in verschwommene Farben zu tauchen. Das Gegenständliche geht hierbei jedoch niemals verloren, wie es bei späteren Stilrichtungen wie dem Expressionismus zu spüren ist.

Zu den besonders berühmten Bildern Monets zählen seine Seerosenbilder oder Werke wie die "Japanische Brücke", die er in seiner letzten Schaffensphase zeichnete. Worum es dem Künstler geht, erfährt der Betrachter oft erst auf den zweiten Blick. Im Vordergrund des Bildes "Seerosen" von 1906 sehen Sie den Teil einer Landschaft, eine klare Wasseroberfläche mit Seerosen. Zusätzlich zu dieser horizontalen Ebene kommt die vertikale, die allein durch die Spiegelung auf dem Wasser ausgelöst wird. Sowohl der Himmel als auch die Bäume spiegeln sich im Wasser, so dass Monet auf diese Weise noch eine subtile zweite Ebene in sein Gemälde einfügt.

Pablo Picasso - Kunst und Pazifismus

Der spanische Maler Pablo Picasso (1881-1973) gehört zu den weltweit bekanntesten und berühmtesten Künstlern. Seine Werke umfassen verschiedene Stilrichtungen der Kunst wie beispielsweise Kubismus oder Surrealismus. In seinem Schaffen hat sich Picasso in vielfältiger Weise für den Frieden eingesetzt. Zu seinen berühmtesten Gemälden gehört das Bild "Guernica" (1937), das sich dem Betrachter vor allem durch die Atmosphäre erschließt. Das Bild besticht nicht in erster Linie durch seine Gegenständlichkeit, denn sämtliche Figuren wirken bis in die Groteske verzerrt.

Picasso erinnert mit diesem Werk an den Spanischen Bürgerkrieg und an die zerstörerischen Kräfte des Kampfes. Ähnlich berühmt wie dieses Gemälde ist Picassos Darstellung des "Mädchen mit Taube" (1901). Die Aussagen der Bilder ebenfalls ähnlich, doch die Perspektive ist eine andere. Statt mit grausamen und hässlichen Formen gegen den Krieg zu protestieren, zeichnet der Maler hier die Vision des Unschuldigen, Friedlichen und Gewaltlosen. Die Taube ist das Friedenssymbol, das Picasso 1949 zu einem Plakat für den Pariser Weltfriedenskongress inspirierte.

Loriot - Zeichner, Karikaturist und Regisseur

Vicco von Bülow (1923-2011), die Person, die sich hinter dem Künstlernamen Loriot verbirgt, ist einer der bedeutendsten Humoristen Deutschlands. Bemerkenswert ist die Vielseitigkeit seines Schaffens, das sich über Filme, Sketche, Karikaturen, Illustrationen und literarische Texte erstreckt. Unverwechselbar sind besonders Loriots charakteristische Figuren mit den großen Nasen, die Sie aus seinen Zeichnungen und Karikaturen kennen.

Zu den berühmtesten zeichnerischen Werken gehören "Das Frühstücksei", "Herren im Bad" und "Feierabend". Die Besonderheit von Loriots Kunst als Zeichner besteht darin, wie er es schafft, die spießigen Eigenarten der Menschen ans Licht zu bringen und gekonnt zu ironisieren. Dies geschieht jedoch nie auf respektlose, sondern stets auf humorvolle Weise. Kaum jemand wird sich selbst nie in einer der Figuren wiedergefunden haben. Neben seinen kultverdächtigen Karikaturen ist Loriot vor allem für berühmte Filme wie "Ödipussi" (1988) und "Pappa ante portas" (1991) bekannt geworden.

Leonardo da Vinci - Wissenschaftler und Künstler

Der berühmte italienische Maler Leonardo da Vinci (1452-1519) vereinigte in seinen Werken die Kunst mit der Wissenschaft. Nicht nur seine Gemälde, sondern auch seine Errungenschaften auf dem Gebiet der Anatomie sind für seinen Ruhm verantwortlich.

Zu den bekanntesten Zeichnungen gehört das Bild des "Vitruvianischen Menschen", das die menschlichen Proportionen darstellt. Das mit Abstand berühmteste Gemälde da Vincis ist jedoch zweifellos die "Mona Lisa" (1503). Über dieses Bild, das im Pariser Louvre zu sehen ist, haben sich zahlreiche Wissenschaftler Gedanken gemacht. Im Zentrum steht die Rätselhaftigkeit des Gesichtsausdrucks der Frau auf dem Porträt. Besonders das Lächeln der Mona Lisa hat seine geheimnisvolle Aura bis heute nicht eingebüßt. Im Jahr 2003, also 500 Jahre nach der Entstehung des Bildes, ist ein Film entstanden, der eben jenen Namen "Mona Lisas Lächeln" trägt. So ist auch der Urheber des Bildes niemals in Vergessenheit geraten.

Berühmte Maler des 20. Jahrhunderts - Edward Hopper

Edward Hopper (1882-1967) gehört zu den berühmtesten amerikanischen Künstlern des 20, Jahrhunderts. Seine Gemälde zeigen eine realistische Kunst, bei der die Einsamkeit des modernen Menschen im Zentrum steht. Viele seiner Bilder zeigen einzelne Menschen in verschiedensten Situationen. Sein berühmtestes Werk ist das Bild "Nighthawks", in dem zwei Männer und eine Frau an einer Bar sitzen. In welcher Beziehung die Barbesucher zueinander stehen, geht aus der Szene nicht hervor. Sie könnten einander völlig unbekannt sein. Jeder hängt seinen eigenen Gedanken nach. Die Berühmtheit des Gemäldes hat zu verschiedenen Versionen geführt. Zu den bekanntesten gehört eine Parodie, bei der Figuren aus der Serie "Die Simpsons" an der Bar zu sehen sind.

Politische Karikaturen - Charlie Hebdo

Die französische Satirezeitschrift "Charlie Hebdo", in der politische und religiöse Karikaturen veröffentlicht werden, erschien erstmalig im Jahr 1970. Der Name geht auf die Comicfigur Charlie Brown aus der amerikanischen Serie „Peanuts“ zurück. „Hebdo“ ist die Abkürzung für „hebdomadaire“, der französische Ausdruck für „wöchentlich“. Bei einem Terroranschlag wurden am 7. Januar 2015 mehrere Zeichner und Redakteure, die für das Magazin verantwortlich waren, ermordet. Auf diese Weise hat die Zeitschrift neben ihrer Popularität zusätzlich einen traurigen Berühmtheitsstatus erlangt.

Kunst gehört zum Leben

Kunst hat die verschiedensten Gesichter. Die Vielfalt an Ausdrucksmitteln zeigt, dass sie oft nicht einfach als Museumsstück abgestempelt werden darf, sondern ausgesprochen lebendig ist. Gerade Karikaturen sind ein Spiegel unserer täglichen Wirklichkeit, der uns nicht immer das zeigt, was wir sehen wollen. Vor diesem Hintergrund kann die Beschäftigung mit Zeichnungen aller Art immer wieder zu neuen Erkenntnissen führen und darum sehr spannend sein.

Teilen: