Alle Kategorien
Suche

AVR 1. Stufe - Hinweise für Arbeitnehmer

Das Kürzel AVR steht für „Arbeitsvertragsrichtlinien“. Anwendung finden diese beim Deutschen Caritasverband "Wohlfahrtsverband der römisch-katholischen Kirche" und bei der Diakonie "Wohlfahrtsverband der evangelischen Kirche“. Entgelte werden gestaffelt gezahlt, abhängig von Qualifizierung und Beschäftigungsdauer. Die 1. Stufe dient als Einarbeitungsstufe.

Für kirchliche Arbeitnehmer gelten spezielle Arbeitsvertragsrichtlinien.
Für kirchliche Arbeitnehmer gelten spezielle Arbeitsvertragsrichtlinien.

Entscheidende Rollen spielen die Wohlfahrtsträger Caritas und Diakonie nicht nur in den Bereichen Altenpflege, Kita-Ausbau oder Ganztagsschule. Ihre Anerkennung der Gemeinnützigkeit bringt ihnen viel Geld vom Staat. Damit lassen sich auch neue Aufgaben finanzieren.

AVR - Arbeitsvertragsrichtlinien für kirchliche Arbeitnehmer

Beim Deutschen Caritasverband und der Diakonie handelt es sich um die beiden größten privaten Arbeitgeber Deutschlands. Für kirchliche Arbeitnehmer in Deutschland gelten nicht die arbeitsrechtlichen Bestimmungen wie für Mitarbeiter privater Unternehmen.

  • Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) enthalten Regelungen zur Durchführung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Diese bilden die Grundlage für Arbeitgeber bei Abschluss des Arbeitsvertrages.
  • Arbeitsvertragsrichtlinien besitzen einen ähnlichen Umfang wie Tarifverträge. Neben einem allgemeinen Teil gibt es eine Vielzahl von Anlagen oder Sonderregelungen. Die Gültigkeit erstreckt sich auf soziale Einrichtungen, die Mitglieder der regionalen Caritasverbände oder Diakonischen Werke sind - oft organisiert als gemeinnützige GmbH oder als eingetragener Verein.
  • Grundsätzlich unterliegen die Arbeitsverhältnisse dem allgemein gültigen staatlichen Arbeitsrecht. Einige arbeitsrechtliche Gesetze gelten für AVR-Arbeitsverhältnisse nicht. Außen vor bleiben unter anderem das Tarifvertragsgesetz sowie das Betriebsverfassungsgesetz.
  • Was an Lohn an die Mitarbeiter gezahlt wird, bestimmen weder Arbeitgeber noch Tarifverhandlungen. Die Entscheidungsträger sind spezielle Gremien in den Kirchenverbänden. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind paritätisch vertreten.

Gehaltstabelle - Entgeltzahlung ab 1. Stufe

Die Gehaltstabelle AVR orientiert sich am Tarifwerk (TVöD) beziehungsweise BAT des öffentlichen Dienstes und besteht aus den Entgeltstufen EG 1 bis EG 13.

  • Eine Einsichtnahme ist entweder über den VKM "Verband Kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" oder über die Gewerkschaft für Kirche und Diakonie möglich. Zudem gibt es im Internet entsprechende Möglichkeiten. Die Unterteilung der Entgelttabelle reicht von der 1. bis zur 3. Stufe bei der Diakonie (Einarbeitungsstufe, Basisstufe, Erfahrungsstufe). Die Caritas sieht neben dem Grundentgelt noch vier Entwicklungsstufen vor.
  • Generell gilt, dass Mitarbeiter ohne einschlägige Berufserfahrung bei Einstellung der 1. Stufe zugeordnet werden. Einschlägige Berufserfahrung wird entweder durch ein Praktikum oder durch eine Beschäftigungsdauer von mindestens einem Jahr erreicht.

Qualifikation und Berufserfahrung spielen die entscheidende Rolle bei der Zuordnung des Entgelts. Zeiten einer bisherigen beruflichen Tätigkeit können für die Stufenzuordnung Berücksichtigung finden.

Teilen: