Alle Kategorien
Suche

Ameisen im Mauerwerk - was tun?

Sie kennen das? Kaum wird es warm draußen, haben Sie die ersten Ameisen im Haus. Oder noch schlimmer: Eine Kolonie dieser Krabbeltiere richtet sich direkt im Mauerwerk ein. Das müssen Sie aber nicht hilflos mit ansehen. Verschiedene Tipps geben Ihnen die Möglichkeit, das Richtige dagegen zu tun.

Ameisen sind nützlich - in den eigenen vier Wänden allerdings wenig willkommen.
Ameisen sind nützlich - in den eigenen vier Wänden allerdings wenig willkommen.

Das können Sie gegen Ameisen in Mauerwerk und Wohnung tun

  • Generell gilt: Handeln Sie, bevor das Problem überhandnimmt. Ameisen vermehren sich schnell, und wenn Sie erst einen ganzen Staat im Mauerwerk oder Nähe Ihrer Wohnung haben, wird es deutlich schwieriger für Sie.
  • Zuerst gilt es, die Ameisenstraßen auszumachen. So entdecken Sie nicht nur, wohin es sie treibt - Sie können so auch ermitteln, wo die Krabbeltiere in Ihre Wohnung finden.
  • Die Ameisenstraßen können Sie mit einfachen Hausmitteln unterbrechen. Beliebt ist dafür Zimt, welchen Sie als "Barriere" aufbauen können. Das mögen Ameisen gar nicht. Platzieren Sie zusätzlich vor dem Eingang Backpulver, welches Sie mit Zucker, Honig oder ähnlichen Leckerbissen vermischen. Damit haben Sie den ersten Schritt getan, um sie loszuwerden, da die Ameisen daran sterben.
  • Danach gilt es, die Öffnungen gründlich zu verschließen. Silikon oder Zement ist dafür gut geeignet. Vergessen Sie dabei nicht, auch andere Bereiche Ihres Mauerwerks zu überprüfen, damit das Problem nicht nach kurzer Zeit von neuem beginnt. Auch in der Wohnung sollten Sie gründlich nach Zugängen suchen und diese verschließen.
  • Sollten die Insekten hinter einer Holzverkleidung wohnen, sollten Sie sich an einen professionellen Kammerjäger wenden. Zum einen können Sie hier mit Hausmitteln kaum tätig werden, zum anderen gibt es auch einige Arten dieser Insekten, die ihr Holz auf Dauer angreifen.

Wenn Sie die Plagegeister einmal los geworden sind, sollten Sie langfristig vorbeugen, damit das nächste Jahr nicht mit vergleichbaren Problemen beginnt.

So können Sie effektiv vorbeugen 

  • Zuerst gilt es, das Interesse der Ameisen an Ihrer Wohnung möglichst klein zu halten. Lebensmittel sollten luftdicht verschlossen, genutztes Geschirr möglichst zeitnah gespült oder in die Spülmaschine zu geladen werden.
  • Was oft vergessen wird: Auch die Futternäpfe Ihrer Haustiere können höchst anziehend wirken. Lassen Sie diese nicht unnötig lang stehen, sondern gewöhnen Sie Ihr Tier an feste Futterzeiten. Da sowohl Reste von Tierfutter und auch eigene Essensreste gern im Mülleimer landen, sollten Sie hier nicht zu lange warten, bis Sie diesen entsorgen.
  • Desto weniger Anreiz sie bieten, desto länger bleiben Sie von den Ameisen verschont. Abgesehen davon sollten Sie das Mauerwerk regelmäßig auf Schäden und Schlupflöcher untersuchen und diese verschließen.
  • Übrigens bieten nicht nur Löcher in den Wänden gute Einstiegsmöglichkeiten. Auch ältere Dichtungen an den Fenstern stellen kein großes Hindernis dar. Wenn sie hier einsteigen, heißt es, die Dichtungen auszutauschen.
Teilen: