Was Sie benötigen:
  • Aromapflanzen
  • mit Zuckerwasser getränkter Schwamm
  • kochendes Wasser
  • Wasser-Honig-Mischung
  • Blumentopf

Ameisen - Ursachen für die Insektenplage

Ameisen auf der Terrasse sind einfach oft nur störend und können auch hier zu einer Plage werden.

  • Kaum ist der Tisch mit Speisen und Säften gedeckt, sind die Ameisen auch nicht mehr fern, um von den Köstlichkeiten zu naschen. Damit stellt die Präsentation der Nahrungsmittel im Außenbereich und auf der Terrasse auch oft bereits eine Ursache dar, die die Ameisen anlocken.
  • Allerdings können zuckerhaltige Nahrung und Getränke den Tieren gleichzeitig zum Verhängnis werden, da diese Lebensmittel auch zur Bekämpfung als Lockmittel eingesetzt werden können.
  • Sie sollten, falls Nahrungs- oder Getränkereste auf dem Terrassenboden verblieben sind, diese zügig entfernen und den befallenen Bereich reinigen, denn somit bieten Sie über die Speisereste kein Lockmittel mehr, die die Ameisen anziehen.

Um die Insekten von Ihrer Terrasse zu verbannen, können Sie folgende Methoden und chemiefreien Mittel anwenden, sodass Sie zukünftig ungestört dort sitzen können.

Ameisen von der Terrasse vertreiben - umweltfreundliche Methoden

  • Ameisen werden durch Duftstoffe nicht nur angezogen, sondern auch vertrieben. Hierzu geeignet sind Aromapflanzen wie z. B. von Lavendel, Thymian, Majoran, Kerbel, Pfefferminz etc., welche Sie verteilt in Blumenkübel anpflanzen können, damit Ihre Terrasse wieder von Ameisen befreit wird.
  • Des Weiteren eignet sich zur Ameisenbekämpfung auch ein mit Zuckerwasser getränkter Schwamm, welcher auf der Terrasse neben der Ameisenstraße platziert wird, durch den vom Schwamm ausgehenden Geruch werden die Tiere angelockt und versammeln sich dort in Scharen. Damit Sie die Krabbler wieder loswerden, geben Sie den Schwamm in kochendes Wasser, wobei die Tiere getötet werden.
  • Haben Sie Nester von Ameisen auf Ihrer Terrasse unter den Platten gebildet, dann besteht die Möglichkeit, dass Sie das Gestein mit kochendem Wasser begießen, damit das Ungeziefer vernichtet wird.
  • Um der Ameisenplage auf der Terrasse ein Ende zusetzen, füllen Sie einen flachen Teller mit einer Mischung aus Wasser und Honig, Himbeersaft bzw. süßem Likör und stellen Sie diesen in die Nähe der Ameisenstraße auf. Sobald die Insekten diese "Futterstelle" aufsuchen, ertrinken sie in der Flüssigkeit.
  • Alternativ hierzu können Sie auch einen Blumentopf mit Zeitungspapier, Holzwolle oder Erde ausfüllen und diesen umgestülpt als Nisthilfe auf Ihre Terrasse stellen. Haben sich nach mehrtägiger Wartezeit in dem Gefäß Ameisen gesammelt, dann nehmen Sie einen Spaten zu Hand. Schieben Sie das Gartengerät unter den Blumentopf und siedeln Sie das Ungeziefer fern von der Terrasse um.

Bei all diesen Bekämpfungsmaßnahmen sollte allerdings nicht vergessen werden, dass es sich hierbei um fleißige, nützliche Tiere handelt. Zu ihren Aufgaben gehören: Sie lockern und durchlüften den Gartenboden, was den Pflanzenwachstum fördert. Sie beseitigen Pflanzenreste und Tieraas und verbreiten Samen. Trotzdem auf der Terrasse sind sie nicht gern gesehene Besucher.