Was Sie benötigen:
  • Adventskalender mit kleinen Säckchen
  • dunkle Schokolade
  • helle Schokolade
  • weiße Schokolade
  • Gummibärchen (kleine Päckchen)
  • Schokoriegel in Miniform
  • Sticker

Den Adventskalender auf die Füllung vorbereiten

  • Bevor Sie den Adventskalender mit Leckereien füllen, sollten Sie erst einmal sichten, ob er sich für Schokoladenfüllungen überhaupt eignet. Da Schokolade oft dunkle Flecken hinterlässt, ist es sinnvoll, entweder eigens dafür Säckchen zu basteln, oder die Schoki-Stückchen zuvor in Folie zu verpacken.
  • Letzteres ist auch zusätzlich noch dekorativ, denn man kann hierfür entweder bunt bedruckte Folie verwenden, oder auch einfach nur Transparente und diese dann auch mit einem hübschen Band verzieren.
  • Wenn Sie Säckchen für den Kalender basteln möchten, verwenden Sie als Material am besten Krepppapier. Die Säckchen können Sie dann nach der Adventszeit einfach entsorgen.

Dunkle Schokolade und andere Leckereien einfüllen

  • Wenn Sie den Adventskalender nur mit dunkler Schokolade füllen, ist das ein wenig langweilig. Deswegen sollten Sie hier etwas Abwechslung schaffen.
  • Greifen Sie zu Schokolade in unterschiedlichen Farben, dazu gehört auch helle Vollmilchschokolade und auch die weiße Schokolade.
  • Kaufen Sie von den einzelnen Sorten mehrere Tafeln, stückeln diese und packen Sie sie dann in eine dekorative Folie ein.
  • Auch andere kleine Süßigkeiten können Sie in den Adventskalender füllen. Greifen Sie beispielsweise zu bereits klein portionierten Gummibärchen. Auch diese lassen sich wunderbar in den Säckchen verstauen.
  • Kleine Mini-Riegel, die es von unterschiedlichen Herstellern gibt, können Sie auch als eine Überraschung mit einpacken.
  • Möchten Sie den Adventskalender einem Kind schenken, befüllen Sie ihn doch auch noch mit lustigen Stickern. Diese werden von den Kids gerne gesammelt. Zu Weihnachten können Sie dann noch das passende Sammelheft dazu unter den Baum legen.