Alle Kategorien
Suche

Zug bekommen - was tun bei steifem Hals?

Jeder hat schon einmal einen steifen Hals gehabt. Besonders wenn ohnehin zuvor eine Muskelverkrampfung oder –verspannung vorgelegen hat, brauchen Sie oftmals nur noch einen Zug zu bekommen, damit die Beschwerden eintreten. Doch mit einer gezielten Behandlung können Sie Ihren Hals bald wieder frei bewegen!

Bei einem Zug helfen Wärmepflaster.
Bei einem Zug helfen Wärmepflaster.

Was Sie benötigen:

  • Wärmepflaster
  • Körnerkissen
  • Wärmesalbe
  • Magnesiumpräparate

Richtige Behandlung, wenn Sie einen Zug bekommen haben

  • Wenn Sie einen Zug bekommen haben und die Beschwerden mit einer Verkrampfung oder Verspannung der Muskulatur einhergehen, sollten Sie ein hoch dosiertes Magnesiumpräparat einnehmen, das eine entkrampfende Wirkung entfaltet. Bitte befragen Sie vor der Einnahme Ihren Apotheker oder Arzt!
  • Zur lokalen Behandlung der Beschwerden hat sich die Verwendung einer wärmenden Salbe bewährt. Stark wirksame Produkte enthalten den Wirkstoff des Cayennepfeffers. Bitte vergewissern Sie sich vor der Anwendung, ob Sie die Zubereitung vertragen. Geben Sie zu diesem Zweck ein wenig Salbe zunächst auf einen kleinen Hautbezirk und beobachten Sie die Wirkung. Empfindliche Haut reagiert oft mit starken Hautreizungen und Rötungen auf derartige Produkte.
  • Alternativ zu einer salbenartigen Zubereitung können Sie auch auf ein Pflaster zurückgreifen, das Cayennepfeffer oder Salicylate enthält. Kleben Sie das Produkt nach Vorschrift auf die betroffene Hautstelle. Die Wärme des Pflasters sorgt für eine verbesserte Durchblutung der Muskulatur und entfaltet so einen krampflösenden Effekt. Bitte achten Sie auch bei Anwendung der Pflaster auf mögliche starke Hautreaktionen!
  • Für sehr empfindliche Menschen hat sich ein spezielles Wärmepflaster bewährt, das aufgrund einer physikalischen Reaktion beim Öffnen der Packung Wärme an die Haut abgibt.
  • Sanfte Wärme verschafft auch die Strahlung einer Rotlichtlampe. Besonders für empfindliche Menschen bietet diese Anwendung mit dem wirksamen Licht eine gute Alternative.
  • In gut sortierten Apotheken erhalten Sie darüber hinaus spezielle Körnerkissen, die Sie in den Backofen oder in die Mikrowelle legen können. Lassen Sie sich Ausführungen zeigen, die ergonomisch geformt sind (zum Beispiel „Nackenhörnchen“).
  • Um künftig einen steifen Hals zu vermeiden, sollten Sie grundsätzlich auf eine aufrechte Haltung achten und Zugluft vermeiden, damit Sie keinen Zug bekommen. Außerdem hilft viel Bewegung. Bewährt hat sich darüber hinaus für die Nacht ein spezielles Nackenstützkopfkissen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.