Alle Kategorien
Suche

Woher kommt der Name Hackepeter? - Wissenswertes über das Mett

Eines der am meisten verwendeten Lebensmittel in der Küche ist das Hackfleisch. Dieses hat die unterschiedlichsten Namen wie zum Beispiel Hack, Gehacktes oder auch Schabefleisch. Doch woher kommt eigentlich der Name Hackepeter, haben Sie sich bestimmt auch schon gefragt.

Hackepeter auf Brot
Hackepeter auf Brot

Außer in der Bezeichnung Schabefleisch ist in jeder Bezeichnung der Begriff Hack integriert. Dieser Begriff beschreibt die Art der Zubereitung dieses Lebensmittels. Allerdings hat diese ursprüngliche Zubereitungsart längst ausgedient, die Bezeichnung dafür ist aber geblieben. Nachfolgend soll Ihnen erklärt werden, wo der Name Hackepeter herkommt und wie sich dies geändert hat.

Woher kommt der Name Hackepeter? - Die Begriffsentstehung

  • Es gab Zeiten, in denen Hackepeter im wahrsten Sinne des Wortes so hergestellt wurde, indem Schweinefleisch oder Rindfleisch mit einem Küchenbeil klein gehackt werden musste und das als erstes von einem Metzger mit dem Vornamen Peter. Dies deshalb, weil es zu dieser Zeit weder Fleischwolf noch Küchenmaschinen zur Verfügung standen. Jetzt wissen Sie, woher der Name Hackepeter kommt.
  • Als diese beiden Maschinen auf den Markt kamen, blieb jedoch der Name Hackepeter bis heute weiter bestehen, obwohl das Fleisch heute überwiegend mit modernen Maschinen bearbeitet wird. Wer einen Fleischwolf besitzt, stellt sein Hack zumeist selbst her, um zu gewährleisten, dass es sich dann um frisches Fleisch handelt.

Hackepeter in unterschiedlichen Zubereitungen

  • Da Sie jetzt wissen, woher der Name Hackepeter kommt, sollten Sie auch einige Zubereitungsarten kennenlernen.
  • Aus Hackepeter werden die unterschiedlichsten Speisen kreiert. Eine sehr bekannte Zubereitung ist die als Fleischküchlein oder auch Buletten. Dort wird das Hack mit Zwiebeln Salz und Pfeffer und Ei gemischt und zu kleinen Küchlein geformt. Diese werden in der Pfanne bei milder Hitze ausgebraten.
  • Steak Tatar oder Rindertatar - oft gehört, doch nie selbst zubereitet? Neben der …

  • Eine weitere Zubereitung ist die als Mett. Dieses wird aus Rindfleisch, das sehr fein geschnitten wird, hergestellt wird. Unter Zugabe von fein gewürfelten Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Eiern und eventuell klein gewürfelten Gewürzgurken wird eine Fleischmasse hergestellt, der dann roh etwa auf Brot verzehrt wird.
  • Des Weiteren gibt es noch die Zubereitung als Hackbraten, der dann im Backofen gebraten wird. Hier werden dem Fleisch außer Gewürzen noch gekochte Eier ins Innere des Bratens eingebracht.  
Teilen: