Alle ThemenSuche
powered by

Woher kommt das Wort Geld?

Geld ist jedem Menschen heute ein Begriff, jeder benötigt es, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Geld ermöglicht es Ihnen, sich Ihre Wünsche zu erfüllen, doch meist muss man hart für sein Geld arbeiten. Aber woher kommt das Wort für dieses Zahlungsmittel? Der Ursprung des Wortes liegt gar nicht so weit entfernt, im Althochdeutschen enstand aus dem Wort "Gelt" der Begriff des heutigen Wortes.

Weiterlesen

Geld dient als Zahlungsmittel und kommt aus dem Althochdeutschen.
Geld dient als Zahlungsmittel und kommt aus dem Althochdeutschen.

Die Funktion von Geld

  • Geld ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, jeder ist bestrebt, welches zu verdienen, um sich seine Wünsche erfüllen zu können. Geld hat die Funktion eines Zahlungsmittels, es erleichtert den Tausch von und den Handel mit Waren.
  • Durch die Einführung des Geldes wurde auch die Aufnahme von Schulden und deren Tilgung sehr vereinfacht, denn dieses Zahlungsmittel war messbar, einfach nachzählbar und miteinander vergleichbar. Die Münzen haben immer den gleichen Gegenwert, sind nicht unterschiedlich zu bemessen.
  • Geld dient aber auch als Wertaufbewahrungsmittel, man kann es verdienen, sparen, anhäufen, vermehren, seinen Besitz vergrößern, die Werte aufbewahren.

Woher das Wort kommt

Die Frage nach der Herkunft des Wortes, woher es letztendlich stammt, ist recht einfach zu beantworten. Geld stammt einmal vom indogermanischen Wort für Gold - ghel - ab, zum anderen kommt es aus dem Althochdeutschen "gelt", gleichzusetzen mit der Vergeltung, der Buße, der Vergütung, dem Wert. Es wurde zum einen damit das Mittel beschrieben,  mit dem man Buße tat, zum anderen die Möglichkeit, seine Schuld zu begleichen, ein Entgelt zu leisten. Das Wort kommt also aus der Notwendigkeit, eine klare Definition für das Mittel zum Begleichen von Schulden zu erlangen.

Die Entstehung des Geldes

  • In der Antike wurde noch kein Geld, wie wir es heute kennen, verwendet. Damals gab es einen regen Tauschhandel, Waren wurden gegen andere Waren getauscht, um diese dann später wiederum gegen eine gewünschte oder begehrte Ware eintauschen zu können. Hier kann man von einem Warengeld sprechen, das als Zwischentauschmittel diente.
  • Um 700 vor Christus wurde der Überlieferung nach das erste Münzgeld in Kleinasien eingeführt, abgewogene, vereinheitliche Geldstücke wurden mit einer Goldlegierung überzogen und mit einer Prägung versehen. So wurde der Zahlungsverkehr sehr sehr vereinfacht.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Rückwärtskalkulation - Beispiel
Günther Burbach

Rückwärtskalkulation - Beispiel

Um herauszufinden, welchen Einkaufspreis ein Händler beispielsweise für das Ihnen angebotene Moped bezahlt hat, können Sie es mit einer ungefähren Rückwärtskalkulation probieren.

Ähnliche Artikel

Mit Scheck bezahlen
Nadine Reinhold

Bargeldlos bezahlen - diese Möglichkeiten haben Sie

Nicht immer hat man gerade die passenden Münzen und Scheine in bar zur Hand, wenn man etwas erwerben möchte. Doch auch ein bargeldloses Bezahlen ist in vielen Fällen möglich. …

Ohne Geld läuft nichts.
Sandra Katemann

Zahlung avisieren - Bedeutung

Häufig ist - sowohl im privaten Bereich, als auch im Geschäftsleben - die Aussage zu vernehmen, dass es eine Zahlung zu avisieren gilt. Die Bedeutung dessen scheint vielen …

Eine Blutspende rettet Leben
Daniela Bender

Bezahlte Blutspende - so geht's

Wer sich mit dem Gedanken trägt, Blut zu spenden, beschäftigt sich sicher auch mit der Frage, wie eine Blutspende vergütet wird. Das Wort Spende besagt eigentlich, dass dies …

Schon gesehen?

Rückwärtskalkulation - Beispiel
Günther Burbach

Rückwärtskalkulation - Beispiel

Um herauszufinden, welchen Einkaufspreis ein Händler beispielsweise für das Ihnen angebotene Moped bezahlt hat, können Sie es mit einer ungefähren Rückwärtskalkulation probieren.

Mehr Themen

Eine Frage, die die Welt beschäftigt: Wer rasiert den Dorfbarbier?
Antonia Kraus

Die 3 besten Fragen der Welt

Im Allgemeinen sind Kinder sehr neugierig. Daher kommen die besten Fragen der Welt häufig von Kindern. Doch nicht immer findet sich eine logische Antwort. Im besten Fall können …

Wer oder was ist Gott?
Sima Moussavian

Negative Theologie - Gott in der Verneinung finden

Der Allmächtige. Der Allsichtige. Der Verzeihende. Die letzte Zufluchtsstelle. Wer oder was Gott ist, kann mit einer Unmenge von Worten erklärt werden. Greifbar oder klar …

Auswendig lernen - Tipps & Tricks
Ulrike Fritz

Auswendig lernen - Tipps & Tricks

Ob in der Schule, an der Uni, für die Goldene Hochzeit der Eltern – auswendig lernen begleitet einen das ganze Leben hindurch. Vielen fällt es nicht leicht, sich Gedichte, …

Zwischen Vokabeln und Grammatik: So verbessern Sie Ihre englische Aussprache.
Alexandra Riebow

In Englisch die Aussprache trainieren - so geht's

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprach der Welt. Wer Englisch spricht, kann sich in fast jedem Land zurechtfinden und interessante Gespräche mit Menschen aus anderen …

Dschingis Khan war im 13. Jahrhundert Herrscher der Mongolen.
Markus Eckert

Dschingis Khan - Religion

Dschingis Khan war ein Herrscher der Mongolen, er wurde als Großkhan bezeichnet. Er regierte im 13. Jahrhundert und war in seinen Eroberungen sehr erfolgreich. Seine Religion …