Prozesse in Win7 überprüfen

  • Die einfachste Lösung ist, direkt nach dem Hochfahren den Rechner sofort wieder zu schließen. Wenn der Rechner nicht langsam runter fährt, sind Schwierigkeiten bei Win7 mit automatisch geladenen Programmen auszuschließen.
  • Der nächste Schritt ist Fleißarbeit. Öffnen Sie die Programme, mit denen Sie gearbeitet haben. Fahren Sie für jedes einzelne Programm den Rechner hoch, öffnen Sie es, schließen Sie es wieder und fahren Sie den Rechner herunter. Fährt Win7 bei einem Programm langsamer runter, ist dieses Programm für die Langsamkeit verantwortlich.

Durch Services fährt Rechner langsam runter

Wenn bislang noch keine Besserung eingetreten ist und Ihr PC immer noch langsam runter fährt, deaktivieren Sie jetzt die Services - einen nach dem anderen.

  1. Über "Start", "Systemsteuerung", "Verwaltung" und "Dienste" gelangen Sie in ein Fenster, in dem Sie bei Win7 die Dienste deaktivieren können.
  2. Gehen Sie bei diesem Schritt wieder einzeln für jeden Dienst vor. Das heißt, für jeden Dienst einzeln den Rechner starten und wieder herunter fahren.

 "msconfig", wenn Win7 langsam runter fährt

Fährt Win7 immer noch langsam runter, bleibt der Test mittels "msconfig".

  1. Dazu gehen Sie wie folgt vor: Geben Sie in der Suchzeile im Startmenü "msconfig" ein und bestätigen Sie mit "Enter".
  2. Unter "Allgemein" wählen Sie "Benutzerdefinierte Einstellung" und deaktivieren das Häckchen "Systemstartelemente laden".
  3. Aktivieren Sie in der  Registerkarte "Dienste" "Alle Microsoftdienste ausblenden" und klicken Sie auf "Alle deaktivieren".
  4. Bestätigen Sie mit OK und fahren Sie den Rechner herunter. Danach booten Sie Ihren PC wieder und aktivieren jeden Dienst wieder einzeln. Fahren Sie nach jedem einzelnen Dienst den Rechner herunter, bis Sie den Dienst identifiziert haben, der für das langsame Herunterfahren verantwortlich ist. Melden Sie dann das Problem an den Hersteller des Programms.