Was Sie benötigen:
  • Einen Haargummi
  • evtl. Haarklammern zum Verzieren

Voraussetzungen für einen Dutt

  • Am besten hält ein Dutt mit nicht ganz frisch gewaschenen Haaren, da die Haare dann weniger fliegen und nicht so leicht aus dem Haargummi rutschen.
  • Ihr Haar sollte mindestens schulterlang sein, da es sonst nicht die ausreichende Länge hat um sich wirklich zu einem ganzen Dutt drehen zu lassen. Wenn Sie kürzeres Haar haben, können Sie die folgenden Schritte jedoch mit einer etwas dünneren Haarpartie am Oberkopf ausprobieren. Auch so sieht ein Dutt toll aus.

So machen Sie einen Dutt Schritt für Schritt

    1. Für einen legeren Dutt, fassen Sie Ihre Haare mit beiden Händen zu einem Zopf am Hinterkopf zusammen, so als ob Sie einen Pferdeschwanz binden wollen würden. Um den Dutt strenger und damit edler zu machen, nehmen Sie eine Bürste zur Hilfe um Ihre Haare zu einem Zopf zu kämmen.
    2. Halten Sie den Zopf mit der linken Hand am Ansatz fest. Mit der rechten Hand zwirbeln Sie Ihre gesamten Haare nun so lange, bis sie von alleine anfangen sich um die linke Hand zu drehen.
    3. Ihre linke Hand können Sie nun loslassen.
    4. Drehen Sie die gezwirbelten Haare so oft um den Haaransatz bis nur noch die Haarspitzen übrig sind.
    5. Halten Sie den so entstandenen Dutt und befestigen Sie ihn mit einem normalen Haargummi so, wie Sie sonst einen einfachen Pferdeschwanz befestigen würden.
    6. Um Ihren Dutt zu variieren, verzieren Sie ihn zum Beispiel mit goldenen Klammern (elegant) oder mit bunten Klämmerchen (leger).
    7. Da der Dutt mit etwas Übung sehr schnell gedreht ist, eignet er sich auch zum Sport oder zum Duschen, da alle Haare gut verpackt sind und keine störenden Strähnen mehr ins Gesicht hängen können.