Was Sie benötigen:
  • Duttkissen oder Donut
  • 1 bis 2 Haargummis in Haarfarbe
  • Haarklemmen
  • gewellte Haarnadeln

Das richtige Duttkissen auswählen

  • Duttkissen werden auch Donut genannt. Das hängt mit der Form zusammen, die einem Donut sehr ähnlich sieht.
  • Wählen Sie ein Duttkissen aus, das farblich zu Ihren Haaren passt. So wird es in der Frisur unsichtbar.
  • Duttkissen gibt es in vielen Drogerien zu kaufen. Dabei gibt es meistens drei Farben: hell für blonde Haare, braun für brunette Haare und schwarz für sehr dunkle Haare.
  • Duttkissen gibt es auch in unterschiedlichen Größen. Haben Sie eher kurze Haare, wählen Sie ein kleineres Duttkissen, bei längeren oder ganz langen Haaren empfiehlt sich ein größerer Donut.

Einen Dutt machen

  1. Kämmen Sie Ihre Haare glatt nach hinten und binden mit einem Zopfgummi einen Pferdeschwanz ab. Sie können den Dutt nach Belieben weiter unten Richtung Nacken ansetzen oder weiter oben am Kopf.
  2. Nun ziehen Sie Ihren Pferdeschwanz durch das Duttkissen, das somit auf dem Zopfgummi liegt.
  3. Bei recht kurzen Haaren verteilen Sie nun die Haarenden gleichmäßig um das Duttkissen und befestigen sie mit Haarklemmen. Die Haarspitzen sollten dabei unsichtbar unter das Duttkissen gesteckt werden.
  4. Bei längeren oder ganz langen Haaren beugen Sie Ihren Oberkörper weit nach vorne, sodass die Haare gleichmäßig über das Duttkissen fallen.
  5. Befestigen Sie darüber ein zweites Haargummi.
  6. Die Haarspitzen Ihrer Haare gucken jetzt noch heraus. Nehmen Sie ein paar der noch losen Haare und drehen sie in sich etwas auf.
  7. Legen Sie sie um den Dutt herum, aber eher leicht unter das Duttkissen, damit sie nicht so stark sichtbar sind.
  8. Verfahren Sie mit den übrigen losen Haaren auf die gleiche Weise.
  9. Befestigen Sie die herumgewickelten Haare mit Haarklemmen.
  10. Anschließend stecken Sie Haarnadeln vorsichtig am Rand des Dutts ein. Führen Sie die Haarnadeln dann Richtung Kopf und stecken sie so fest, dass die herumgewickelten Haare vom Dutt verdeckt werden.