Alle Kategorien
Suche

Wie fragt man nach dem Akkusativobjekt? - Syntax leicht gemacht

Wie fragt man nach dem Akkusativobjekt? - Syntax leicht gemacht3:15
Video von Lars Schmidt3:15

Das Bestimmen der Satzglieder und der verwendeten Fälle kann in einigen Satzkonstruktionen Probleme bereiten. In dem Fall sollten Sie wissen, wie man nach verschiedenen Satzgliedern fragt. So können Sie mit den richtigen Fragewörtern herausfinden, ob es sich um ein Dativ- oder ein Akkusativobjekt handelt.

So fragt man nach dem Subjekt und Objekt

  • Während das Subjekt in einem Satz immer im Nominativ steht, kann das Objekt im Genitiv, Dativ oder Akkusativ stehen.
  • Nach dem Subjekt fragt man mit „wer?“ oder „was?“. Beispiele: „Max sucht das Buch.“ Sie können fragen: „Wer sucht das Buch?“ oder „Das Buch liegt auf dem Tisch.“ Sie fragen: „Was liegt auf dem Tisch?“ Ein Satz besteht immer mindestens aus einem Subjekt und einem Prädikat.
  • Objekte sind Ergänzungen des Satzes. Am häufigsten kommen Dativ- und Akkusativobjekte vor. Nach einem Dativobjekt fragt man mit „wem?“. Beispiel: „Lisa folgt dem Bus.“ Sie können fragen: „Wem folgt Lisa?“ Lassen Sie sich nicht dadurch verwirren, dass der Bus keine Person ist.
  • Nach dem Akkusativobjekt fragt man mit „wen?“ oder „was?“. Beispiele: „Er erkennt den Freund.“ Sie fragen „Wen erkennt er?“ Die Antwort, „den Freund“, ist das Akkusativobjekt. Bei „Paula trägt die Tasche.“ fragen Sie: „Was trägt Paula?“ „Die Tasche“ ist demzufolge das Akkusativobjekt.
  • Da man nach dem Subjekt auch mit „was?“ fragen kann, müssen Sie aufpassen, dass Sie dieses nicht mit dem Akkusativobjekt verwechseln. Das Subjekt ist immer der Satzgegenstand, ohne den kein Satz gebildet werden kann.
  • Jeder von uns kennt das süße Phänomen des Fremdsprachenlernens: Die Grammatikfehler. …

  • Ein Genitivobjekt kommt selten vor. Nach ihm fragen Sie mit dem Fragewort „Wessen“. Beispiel: „Ich erinnere mich des Vorfalls.“ Man fragt: „Wessen erinnere ich mich?“ Die Antwort auf diese Frage ist das Genitivobjekt: „des Vorfalls“.

Wie weisen Präpositionen auf ein Akkusativobjekt hin?

  • Auf bestimmte Präpositionen folgt immer der Akkusativ. Das sind unter anderem die Wörter bis, durch, gegen, für und ohne. Wenn eine solche Präposition vor dem Objekt steht, handelt es sich um ein Akkusativobjekt.
  • Auch für den Dativ gibt es solche Signalwörter, wie zum Beispiel mit, zu, von, nach, aus und bei.
  • Daneben gibt es auch sogenannte Wechselpräpositionen, wie hinter, an, auf, zwischen, in, über, neben, unter und vor. In diesem Fall helfen die Fragewörter „wo“ und „wohin“.
  • Wenn Sie nach dem Objekt mit „wo?“ fragen können, handelt es sich um ein Dativobjekt. Beispiel: „Das Buch liegt auf dem Tisch.“
  • Kann man mit „wohin?“ fragen, liegt ein Akkusativobjekt vor. Beispiel: „Ich lege das Buch auf den Tisch.“

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos