Was Sie benötigen:
  • Drehmomentschlüssel

Wenn Sie im Herbst und im Frühling Ihre Autoreifen wechseln, haben Sie sich wahrscheinlich auch schon mal gefragt, wie fest man die Räder anzieht. Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das Anzugsmoment ist vom jeweiligen Fahrzeug und vom Material der Felgen abhängig.

Autoreifen zieht man folgendermaßen fest

  • Man zieht die Autoreifen grundsätzlich mit einem Drehmomentschlüssel fest. Falls Sie keinen derartigen Schlüssel besitzen, sollten Sie sich einen im Baumarkt besorgen. Sie sollten die Autoreifen niemals nach Gefühl festziehen.
  • In der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs finden Sie die entsprechenden Anzugsmomente der Radmuttern. Diese werden in Nm angegeben. Nm ist die Abkürzung von Newtonmeter.
  • Damit Sie sich eine Vorstellung machen können, sollte die Maßeinheit Newtonmeter etwas genauer erklärt werden. 1 Kilogramm entsprechen in etwa 9,8 Newton. Das bedeutet dann, dass 1 Nm einen Kraftaufwand von 1 / 9,8 = 0,102 Kg auf eine Hebellänge von einem Meter ausübt.
  • Falls jetzt beispielsweise in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs steht, dass man die Autoreifen mit einem Anzugsmoment von 110 Nm festzieht, bedeutet dies, dass der Kraftaufwand bei einem Schraubenschlüssel von einem Meter Länge 110 / 9,8 = 11,22 Kg betragen würde.
  • Da die meisten Schraubenschlüssel aber wesentlich kürzer sind als 1 m, muss natürlich ein höherer Kraftaufwand aufgebracht werden. Das Drehmoment steigt linear an. Falls Ihr Schlüssel nur 50 cm lang ist, müssten Sie im oben genannten Beispiel schon eine Kraft von 22,44 Kg aufbringen.

Warum zieht man Autoreifen nach Vorgaben fest?

  • Man zieht die Autoreifen deshalb nach den Vorgaben des Herstellers fest, damit sich die Räder während der Fahrt nicht lösen.
  • Zieht man die Autoreifen zu fest an, könnten dadurch die Radbolzen und Muttern beschädigt werden.
  • Das Material der Felgen und der Radbolzen dehnt sich bei hohen Temperaturen aus und zieht sich bei tiefen Temperaturen zusammen. Ziehen Sie beispielsweise die Radmuttern im Sommer viel zu fest an, könnten sie im Winter bei Minusgraden reißen. Dadurch entsteht ein hohes Unfallrisiko.

Es dient Ihrer eigenen Sicherheit, wenn Sie bei einem Reifenwechsel in der Betriebsanleitung nachsehen, wie fest man die Autoreifen bei Ihrem Fahrzeug anzieht.