Alle Kategorien
Suche

Reifenwechsel ohne Drehmomentschlüssel - bei Stahlfelgen funktioniert das so

Seit dem 29. November 2010 sind Winterreifen in Deutschland Pflicht. So kommt keiner mehr an dem halbjährlichen Reifenwechsel vorbei. Wenn Ihre Reifen auf Stahlfelgen montiert sind, können Sie diese ohne Problem selbst wechseln. Hier finden Sie Tipps zum Reifenwechsel ohne Drehmomentschlüssel.

Ein Reifenwechsel ist schnell eigenhändig gemacht.
Ein Reifenwechsel ist schnell eigenhändig gemacht. © Michaela_Schöllhorn / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Wagenheber
  • Radkreuz
  • Drahtbürste
  • Schraubenzieher

Man sagt, dass man die Sommerreifen immer von "Ostern" bis "Oktober" montieren soll. Seit 2010 sind sogenannte M+S Reifen im Winter vorgeschrieben. Dazu zählen die Winter- und die Ganzjahresreifen. Der Begriff "M+S" ist aber nicht geschützt, und darf so auf jeden Reifen gedruckt werden. Ein sicheres Zeichen für Winterreifen ist die aufgedruckte Schneeflocke.

Die optische Radkontrolle vor dem Reifenwechsel

Wenn Ihre Reifen auf Stahlfelgen aufgezogen sind, klappt der Reifenwechsel ohne Drehmomentschlüssel. Vorher müssen Sie aber den Zustand Ihrer Pneus noch überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

  • Wenn Sie optische Mängel wie Risse, Beulen oder Fremdkörper im Reifen entdecken, ist es Zeit, den Reifen zu erneuern oder ihn - falls möglich - reparieren zu lassen, um Reifenschäden zu vermeiden.
  • Eine zu geringe Profiltiefe ist ein weiteres Zeichen für einen nicht mehr ganz intakten Reifen. Bei Winterreifen sollte die Profiltiefe 4 mm betragen und bei Sommerreifen 2,5 mm. Die EU schreibt zwar eine Profiltiefe von nur 1,6 mm vor, aber das Risiko von Aquaplaning ist mit einer geringen Profiltiefe deutlich höher. Mit einer Euromünze lässt sich das leicht selbst messen. Schaut der goldene Rand aus dem Profil, sind die 4 mm Profilstärke unterschritten. Bleibt er verdeckt, ist alles in Ordnung.
  • Zu alte Reifen sollten ebenfalls ausgetauscht werden. Winterreifen haben in etwa eine Lebensdauer von 6 Jahren, und Sommerreifen halten ca. 8 Jahre. Man kann auf den Reifen das Herstellungsdatum anhand einer vierstelligen Zahl erkennen, die in den Reifen eingeprägt ist. Diese Zahl gibt die Kalenderwoche und das Jahr der Herstellung an. Die Zahl 3210 bedeutet dann z. B., dass der Reifen in der 32. Kalenderwoche im Jahr 2010 hergestellt wurde. Das Herstellungsdatum kann vom Kaufdatum abweichen. Beim Neukauf Ihrer Reifen sollten Sie deswegen kontrollieren, dass das Herstellungsdatum ziemlich aktuell ist.

So tauschen Sie die Reifen ohne Drehmomentschlüssel aus

  1. Legen Sie einen Gang ein und ziehen Sie die Handbremse in Ihrem Fahrzeug an.
  2. Lösen Sie mit einem Schraubenzieher die Radkappe und legen diese auf die Seite.
  3. Lockern Sie nun die Schrauben am Rad mit dem Radkreuz. Sollten die Schrauben zu fest sitzen, können Sie Ihren Fuß zur Unterstützung verwenden.
  4. Setzen Sie den Wagenheber an der verstärkten Stelle am Unterboden des Fahrzeugs an und heben das Auto so weit an, bis das Rad gerade in der Luft ist.
  5. Lösen Sie nun die Schrauben komplett mit dem Radkreuz und legen das abmontierte Rad zur Seite.
  6. Reinigen Sie dann die Auflageflächen mit einer Drahtbürste.
  7. Nehmen Sie das neue Rad und heben es auf die Auflagefläche. Kontrollieren Sie vorher die Laufrichtung des Rades. Diese ist meistens mit einem Pfeil oder dem Wort "Rotation" markiert. Sollte keine Aufschrift vorhanden sein, kann der Reifen in beiden Richtungen montiert werden. Man erkennt in diesem Fall am Profil des Reifens, dass es immer identisch ist, egal wo der Reifen angeschraubt wird.
  8. Drehen Sie nun die Schrauben ein und ziehen Sie über Kreuz leicht mit dem Radkreuz an.
  9. Lassen Sie jetzt den Wagenheber ab und ziehen die Schrauben - wieder über Kreuz - mit dem Radkreuz an. Sie können den Fuß wiederum zu Hilfe nehmen, um die Bolzen anzuziehen. Aber tun Sie das mit Gefühl.
  10. Setzen Sie dann die Radkappe wieder auf und wiederholen diese Schritte bei den restlichen Reifen.
  11. Beschriften Sie die Reifen mit einer Kreide. Beim nächsten Reifenwechsel werden die hinteren Räder vorne montiert und die vorderen hinten.
  12. Sind alle Reifen montiert, fahren Sie zur Tankstelle und überprüfen den Reifendruck. Den vorgeschriebenen Reifendruck für Ihr Fahrzeug finden Sie im Türholm, Tankdeckel oder in der Betriebsanleitung.
  13. Die Reifen werden an einem trockenen, dunklen Ort gelagert. Reifen mit Felgen werden liegend gestapelt, Reifen ohne Felgen hochkant aufgestellt.

Der Reifenwechsel ohne Drehmomentschlüssel funktioniert nur bei Stahlfelgen. Für Leichtmetallfelgen ist ein Drehmomentschlüssel unbedingt notwendig. Wenn Sie sich beim ersten Reifenwechsel unsicher fühlen, fragen Sie jemanden, der es Ihnen zeigt. Es ist leichter, als es den Anschein macht.

Teilen: