Alle Kategorien
Suche

Wespennest in der Erde - so verhalten Sie sich richtig

Ein Wespennest in der Erde ist sicher nicht das Schönste was Sie sich im Garten vorstellen können, aber schlimm ist es auch nicht. Sie sollten nur ein paar Regeln beachten, nach einem Jahr ist der Spuk ohnehin vorbei.

Haben Sie keine Angst vor Wespen.
Haben Sie keine Angst vor Wespen. © Ali / Pixelio

Das müssen Sie bei Wespennestern beachten

Egal wo das Wespennest ist, ob in der Erde, an einem Baum oder im Haus, Sie sollten es auf keinen Fall stören oder gar zerstören. Bitte beachten Sie:

  • Wespen sind Nützlinge und die Nester unterliegen dem § 39 Abs. 1, 1. und 3. des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG). Die Zerstörung von Nestern ist also nur in Ausnahmefällen nach Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde gestattet. Das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn eine Allergie gegen Wespenstiche vorliegt oder das Nest an einem Spielplatz ist. Rötungen und Schwellungen nach Stichen sind keine Allergie in dem Sinn, es geht um einen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock.
  • Wespen sind von Haus aus nicht sehr aggressiv, können aber auf Atemluft und Angstschweiß mit Aggressionen reagieren, Sie sollten dem Nest also besser ausweichen. Auch Erschütterungen oder wenn Sie in dem Wespennest herumstochern, lösen Angriffe aus. Natürlich sollten Sie auch nicht nach einer Wespe schlagen. 
  • Auch sollten Sie Wespen nicht den Weg verstellen oder sich so vor das Flugloch stellen, dass die Tiere durch Sie gestört werden.

Hilfe bei Nestern in der Erde

  • Als erste Maßnahme sollten Sie den Bereich des Nestes weiträumig absperren und allen Hausbewohnern zu sagen, dass Sie dort nicht mehr hingehen sollen, weil ein Wespennest in der Erde ist. Schärfen Sie vor allen Dingen Kindern ein, welche Gefahren drohen, wenn die Wespen mal wütend sind. Achten Sie auf eine weiträumige Absperrung, damit die Wespen durch Ihre "Baumaßnahme" nicht gestört werden. Bleiben Sie ungefähr 2 bis 3 m vom Nest weg.
  • Verschließen Sie Fenster und Türen der Wohnung mit Fliegengitter um die Wespen nicht mit Licht in die Wohnung zu locken. Bis dahin vermeiden Sie es, Licht bei geöffnetem Fenster anzumachen. Wespen sind zwar tagaktiv, aber starkes Licht kann sie bei der Dämmerung in Wohnräume locken.
  • Meist genügt es die Flugbahn der Wespen zum Nest zu unterbrechen, um zum Beispiel zu verhindern, dass die Tiere das Nest aus einer bestimmten Richtung anfliegen oder in dieser verlassen. Mit geeigneten Zäunen, Holzplatten können Sie die Flugbahnen zum Beispiel von einem Spielplatz wegleiten.
  • Oft genügt es, das Flugloch des Wespennestes zu verlegen. Das Flugloch können Sie zum Beispiel nachts, wenn keine Aktivitäten mehr am Nest sind, mit einem 90-°-Winkel eines Abwasserrohrs abdecken, an dem eine ca. 2 m lange Verlängerung ist und dieses mit etwas Erde fixieren. So kommen die Wespen weiter an das Nest, aber Sie fliegen an einer für Sie passenderen Stelle aus. Achtung: Verursachen Sie dabei keine Erschütterung am Nest oder verschütten gar den Eingang.
  • Es ist auf jeden Fall ist es ratsam bevor Sie eigene Maßnahmen ergreifen einen Fachmann zu konsultieren. Dieser kann Sie in jeder Hinsicht bezüglich des Wespennests in der Erde beraten und Ihnen helfen, dass die Wespen nicht stören.

Grundsätzliches zu Wespen

Besonders, wenn Sie wissen, dass ein Wespennest in der Erde oder in der Nähe ist, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Wenn Sie im Freien essen, sollten Sie vor Ihrer Mahlzeit ein Schälchen mit Zuckerwasser in einem gewissen Abstand zu Ihrem Tisch aufstellen. Dann sind die Wespen ausreichend beschäftigt und stören Sie nicht so häufig. In dem Fall sind Raucher erwünscht, denn der Rauch verhindert, dass Essensgerüche die Wespen anlocken.
  • Blasen Sie Wespen nie an, das werten diese als Angriffssignal. Wenn es zu schlimm wird mit den Wespen, wenn Sie draußen essen, weichen Sie aus.
  • Wespenstiche sind schmerzhaft aber meist ungefährlich, aber eine Wespe zu verschlucken kann lebensgefährlich sein. Trinken Sie nie aus einer geöffneten Flasche, es könnte eine Wespe drin sein. Geben Sie Kindern Trinkflaschen mit einem Ventil, wenn Sie draußen etwas trinken wollen, in die Flaschen kommen Wespen nicht rein.
  • Vermeiden Sie es im freien Obst zu essen und geben Sie den Kindern kein Obst und keine Süßigkeiten mit, wenn diese im Garten spielen wollen. Es können sich immer Wespen auf die Nahrung setzen und so kann es geschehen, dass Ihr Kind in eine Wespe beißt.
  • Erklären Sie Kindern, dass Wespen stechen können, es aber nur tun, wenn man Sie ärgert. Kinder sollten die Gefahren kennen, aber keine unnötige Angst haben. Sie müssen wissen, dass man Wespen nicht schlagen, anpusten oder fangen darf, sollten aber keine Angst vor Wespen entwickeln.

Wenn Sie das beachten, ist das Wespennest in der Erde kein Problem. Im Herbst sterben die Arbeiterinnen und nur die Königin überwintert. Im nächsten Jahr sucht diese einen neuen Platz. Da Wespen gerne in alte Bauten von Kaninchen siedeln, macht es Sinn den Garten dann umzugraben und solche Bauten zu verschütten, damit nicht das nächste Volk einzieht.

Teilen: