Alle Kategorien
Suche

Was tun bei Wespennest im Haus?

Sobald es etwas wärmer draußen wird, findet ein reger Verkehr von Insekten in der Luft statt. Leider sind hierbei nicht immer harmlose Tiere vertreten, sondern auch Störenfriede wie zum Beispiel die Wespen. In freier Natur leidig geduldet, gefällt es niemandem, Wespen im Haus zu haben. Die unter Naturschutz stehenden Tiere, dürfen nicht getötet und das Wespennest nicht selber entfernt werden. Bei Verstoß drohen hohe Geldstrafen. Was Sie tun können, wenn Sie ein Wespennest in Ihrem Haus entdecken, wird Ihnen hier erläutert.

Bleiben Sie bei einem Wespennest ruhig.
Bleiben Sie bei einem Wespennest ruhig.

Was Sie benötigen:

  • Ruhe
  • Schädlingsbekämpfer
  • Imker

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Wespenarten, die in Deutschland leben und unter Naturschutz stehen. Zwei Arten davon, die Deutsche Wespe und die gewöhnliche Wespe, gehören zu den unliebsamen Störenfrieden. Wespen haben nach dem Naturschutzgesetz, wie alle anderen wild lebenden Tiere auch, das Recht auf Leben und dürfen nicht getötet werden. Besteht jedoch eine direkte Lebensbedrohung für den Menschen, insbesondere bei Haushalten mit kleinen Kindern oder Allergikern, ist auch das Entfernen des Wespenstaates, welches bis zu 2000 Wespen beinhalten kann, von einem Fachmann gestattet. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Entfernung erlaubt ist, dann fragen Sie in Ihrer Gemeinde oder zuständigen Behörde nach.

Das können Sie bei Wespennestern tun

  • Entdecken Sie an Ihrem Haus oder sogar in Ihren Räumlichkeiten ein Wespennest, so ist als Erstes Ruhe angesagt. Geraten Sie tunlichst nicht in Panik. Wenn das Wespennest bereits etwas größer ist, so konnten die Wespen in Ruhe daran arbeiten und hatten bisher kein Interesse an Ihnen und den Bewegungen in der nahen Umgebung. Ihnen bleibt demnach genügend Zeit, sich ausreichend Gedanken über die weitere Vorgehensweise zu machen.
  • Entfernen Sie niemals ein Wespennest. Davon abgesehen, dass Sie es nach dem Naturschutzgesetz nicht selber dürfen, wäre es für Sie ohne die richtige Schutzkleidung zu gefährlich. Sind Sie Allergiker, so besteht für Sie bei einem Stich bereits Lebensgefahr.
  • Sind Sie zu der Erkenntnis gekommen, dass das Wespennest eine Bedrohung für Sie und Ihre Familie ist, insbesondere wenn Kinder und Allergiker im Haus mit wohnen, sollte das Wespennest entfernt werden. Sie können das Wespennest umsiedeln lassen.
  • Hierbei benötigen Sie allerdings professionelle Hilfe von einem Imker. Dieser hat die nötige Schutzkleidung, um vor den Stichen geschützt zu sein. Für die Umsiedlung wird ein alternativer Platz benötigt. Die Umsiedlung, die für Ihre Wespen auch Stress bedeutet, wird in den Morgen- oder Abendstunden vollzogen, wenn alle Wespen sich im Wespennest befinden.

Mit einem Schädlingsbekämpfer gegen das summende Volk

  • Hierfür gibt es spezielle ausgebildete Schädlingsbekämpfer, die mit den richtigen Giften gezielt die Königin töten können, ohne den gesamten Staat zu vernichten. Sobald die Königin tot ist, gibt sie keine Signale mehr an ihr Volk ab und diese werden desorientiert. Sie steuern bald das Wespennest nicht mehr an und fliegen von dannen.
  • Achten Sie bei der Wahl Ihres Schädlingsbekämpfers darauf, dass dieser eine gezielte Ausbildung zur Bekämpfung von Wespen hat. Allgemeine Kammerjäger haben zum Teil nur ausreichend Erfahrung und haben nicht immer eine gezielte Schulung absolviert.
  • Um einen erneuten Einzug von Wespen in Ihr Haus zu vermeiden, sollten Sie Maßnahmen treffen, damit Schlitze und Schlupflöcher entsprechend abgedichtet werden.
Teilen: