Alle Kategorien
Suche

Wespen in Italien - Infos zur Sceliphron-Wespenart

Ob es in Italien eine spezifische Wespenart gibt, ist nicht bekannt. Sicher ist allerdings, dass eine Art der Sceliphron-Wespen, genauer die „Orientalische Mauerwespe“, von Indien über Neapel (Italien) nach Europa gelangte.

Stechimmen sind harmlos.
Stechimmen sind harmlos.

In Italien gibt es die Sceliphron-Wespen

  • Es ist nicht gesichert, dass es in Italien spezielle Gattungen von Wespen gibt. Man weiß jedoch, dass die Orientalischen Mauerwespe, die zur Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera) gehört und zur Überfamilie Apoidea, von Asien über Nepel nach Europa und damit auch nach Italien gelangte.
  • Diese Insektenordnung der Hautflügler mit der Unterordnung „Taillenwespe (Apocrita)“ wird fachmännisch weiter untergliedert in die Teilordnung der „Stechimmen (Aculeata)“, zu denen einige Bienenfamilien und auch die Grabwespe (Sceliphron) zählen.
  • Zu der Überfamilie der Apoidea gehören demnach u. a. die „Taillenwespe (Apocrita)“, die „Gemeine Wespe (Vespula vulgaris), die „Echten Wespen (Vespinae)“ und auch die Sceliphron-Wespen (Grabwespen), die in Deutschland und auch Italien bekannt sind.
  • In Deutschland differenzieren Fachleute zwei Gattungen der sozialen Faltenwespen (Vespidae/ Familie der Stechimmen (Aculeata)), zu denen somit auch die Grabwespen (Sceliphron) gehören. Die „Echten Wespen (Vespinae)“ sowie die Feldwespe (Polistinae)“.
  • Zu den „Echten Wespen“ zählen Hornissen (Vespa crabro), Kurzkopfwespen (Vespula)  und Langkopfwespen (Dolichovespula). Diese Familien unterteilen sich weiter. Z.B. gehören den Kurzkopfwespen vier Arten (Gemeine Wespe, Deutsche Wespe, Österreichische Kuckuckswespe, Rote Wespe) an. Die Langkopfwespe zählt in ihren Reihen die „Mittlere Wespe, Sächsische Wespe, Waldwespe, Falsche Kuckuckswespe und Norwegische Wespe.
  • Es gehört schon ein intensives Studium dazu, alle Wespen-Arten unterscheiden zu können. Grundsätzlich kann man festhalten, dass die Wespenfamilie Apoidea, die zur Teilordnung der Stechimmen zählt, von Asien über Nepal nach Europa und somit auch nach Italien kam. Die Orientalischen Mauerwespe (Sceliphron), auch Grabwespe oder Mörtelwespe genannt, zählt zu diesen Stechimmen.

Wissenswertes zur Stechimme

  • Die aus Zentralasien stammende „Orientalische Mauerwespe“ wurde 1979 erstmalig in Österreich entdeckt. Es ist zu vermuten, dass Sie bereits vor oder um 1979 auch in Italien gesichtet wurde. Diese Wespenart hat sich derart schnell ausgebreitet, dass sie inzwischen in mehr als 13 europäischen Ländern lebt.
  • Die zu den Stechimmen zählenden Wespen sind etwa 15 bis 20 cm lang - mit einer auffallend zierlichen Körperform. Der Hinterleib ist lang und schmal, mit gelbbrauner Färbung. Je nach Ursprungsland kann der Hinterleibsstiel schwarz oder gelb gefärbt sein.
  • Die kleinen Sceliphron curvatum, auch Mörtelwespe genannt, fliegt gerne an warmen Tagen in die kühleren Häuser, um hinter Schränken, Büchern und anderen Abdeckungen Lehmnester zu bauen. Die Nester sind kunstvolle Lehmgebilde in Tönnchen-Form. Diese Wespenart ist harmlos und muss daher nicht bekämpft werden. Insektengitter helfen ausreichend, die Orientalische Mauerwespe auszusperren.
  • Bevor die Weibchen ein Ei in die Nester legen, sammeln sie 7 bis 26 lebende Spinnen, um diese gemeinsam mit dem Ei im Nest zu verschließen. Nachdem die Larve geschlüpft ist, ernährt sie sich von dem Spinnenvorrat, bricht dann den Tönnchen-Deckel auf, um auf die Partnersuche zu gehen.
Teilen: