Alle Kategorien
Suche

Weißen Teppich reinigen - so geht's

Ob Hochflor-, Tuft-, Web-, Langflor-, Shaggy- oder Orientteppich, Sie können die unterschiedlichsten weißen Teppiche im Handel beziehen. Ein weißer Teppich strahlt ein besonderes Wohnambiente aus und passt in der Regel zu fast allen Möbeln. Nur leider sind einige weiße Teppiche sehr empfindlich und es stellt sich die Frage, wie man einen weißen Teppich reinigen kann.

Ein weißer Teppich wäre hier schöner.
Ein weißer Teppich wäre hier schöner.

Was Sie benötigen:

  • Staubsauger
  • ggf. weißes Tuch
  • ggf. warmes Wasser
  • ggf. Feinwaschmittelwasser
  • ggf. kohlsäurehaltiges Wasser

Einen weißen Teppich muss man pflegen

  • Die Frage ist sicher interessant, jedoch nicht so einfach zu beantworten, denn Sie müssen sich immer das Material, die Herstellungsweise, den Teppichrücken und die Herstellerhinweise genau ansehen. Grundsätzlich gilt, dass tägliches Staubsaugen ausreichen sollte, um einen weißen Teppich zu reinigen.
  • Sie können einen weißen Teppich als maschinengetufteten, handgetufteten, maschinengewebten, handgewebten oder handgeknüpften Teppich kaufen. Tufting ist eine sehr gängige und günstige Art, einen Teppich herzustellen. Dabei wird das Obermaterial in das Trägergewebe eingefügt und mit einer rückseitigen Klebebeschichtung gefestigt. Das Trägergewebe besteht meistens aus Jute oder Latex.
  • Auch das Material kann sich sehr unterscheiden. Unterscheiden Sie zwischen den verschiedenen Kunstfasern Polyacryl, Polyamid, Polyester usw., aber auch zwischen den Naturfasern Schurwolle, Wolle, Baumwolle, Seide, oder weiteren. Selbst, wenn ein Kunststoffmaterial waschmaschinenfest ist, kann ein Waschmaschinengang aufgrund der Herstellungsweise den Teppich zerstören. Kontrollieren Sie deshalb immer das Teppichetikett.
  • Ein getufteter Teppich ist nicht so haltbar wie z. B. ein gewebter. Je nach Herstelleranweisung ist es möglich, einen weißen, gewebten Teppich aus Kunstfaser oder Baumwolle, per Waschmaschine auf 30° Grad zu waschen, während Sie einen weißen, getufteten Teppich zur Fleckenentfernung nur mit einem weißen Tuch und ggf. etwas Teppichschaum reinigen sollten.
  • Je aufwendiger die Herstellungsweise eines Teppichs ist, umso wertvoller ist in der Regel auch das Material. Handgeknüpfte Orientteppiche bestehen oft aus Schurwolle. Dieses Material ist in hohem Grad selbstreinigend, sodass eine tägliche Staubsaugerpflege mit einer weichen Düse ausreicht.
  • Sollten Sie Flecken entdecken, ist es natürlich immer sinnvoll, diese zeitnah mit einem weißen Tuch abzutupfen. Tupfen Sie immer vom Fleckenrand zur Fleckenmitte, damit sich der Fleck nicht ausbreitet. Nehmen Sie, wenn notwendig, ein in warmem Wasser ausgewrungenes Tuch zur Hilfe, um den Fleck zu entfernen.
  • Sollten Sie den Flecken auf dem weißen Orientteppich nicht mit dem ausgewrungenen Tuch reinigen können, versuchen Sie es mit ein wenig kohlensäurehaltigem Wasser. Nehmen Sie aber nur wenige Tropfen, denn der Teppich sollte nicht durchfeuchten.
  • Reinigen Sie einen weißen Teppich aus Naturfaser niemals mit herkömmlichen Putzmitteln. Auch einige Teppichschampus sind nicht für Naturfasern geeignet. Sollten Sie ein Fleckenmittel benötigen, fragen Sie zuvor bei dem Hersteller nach einem für Ihren Teppich geeigneten Reinigungsmittel.

So sollten Sie Ihren Bodenflor reinigen

  • Staubsaugen Sie Ihren Teppich regelmäßig, damit Sand keine Abriebstellen verursachen kann.
  • Reiben Sie Flecken niemals ins Gewebe ein, sondern tupfen Sie sie nur ab.
  • Benutzen Sie bei einem weißen Teppich nur ein weißes Tuch zur Reinigung, damit keine Gewebefarbe übertragen wird.
  • Hart gewordene Krusten können Sie vorsichtig mit dem Messerrücken abkratzen und anschließend absaugen.
  • Tupfen Sie Flüssigkeiten schnell ab und benutzen Sie nicht zu viel Wasser. Wenn nötig, können Sie bei einem farbechten Teppich eine leichte Feinwaschmittellauge benutzen, um das Tuch darin auszuwringen.
  • Bei ÖÖlflecken befragen Sie den Hersteller, ob es für den Teppich ein geeignetes Reinigungsmittel gibt.
  • Kerzenwachs überdecken Sie mit einem Löschpapier und bügeln es bei ganz geringer Wärmezufuhr sehr vorsichtig  aus.
Teilen: